Fitness-Uni: Ist Diskomuskel-Training gefährlich?

Stephan Geisler lehrt an der IST-Hochschule in Düsseldorf. Bei uns beantwortet der Sportwissenschaftler Ihre Fragen zum Krafttraining, diesmal zum Thema Disko-Muskeln
Frage von Mirko Schawan, per Mail

Stephan Geisler lehrt an der IST-Hochschule in Düsseldorf. Bei uns beantwortet der Sportwissenschaftler Ihre Fragen zum Krafttraining, diesmal zum Thema Diskomuskeln

Disko-Muskeln trainieren die meisten Männer aus ästhetischen Gründen, um, wie der Name bereits sagt, in der Disko oder auch im Schwimmbad gut auszusehen. Dazu gehören vor allem Brust, Bizeps und der Bauch.

Risiken
birgt ein solches Training nicht unbedingt. Man sollte dennoch darauf achten, dass man die Muskeln nicht zu einheitlich belastet. Wer also viel Brusttraining macht, sollte auch unbedingt seinen Rücken stärken. Sonst können muskulär bedingte Dysbalancen entstehen, die sich auch auf die Körperhaltung auswirken

Trainieren Sie daher stets auch die Antagonisten, also die muskulären Gegenspieler der anvisierten Muskulatur. Das heißt: nach dem Bizeps-Training ruhig auch ein paar Trizeps-Übungen absolvieren. Achten Sie zudem darauf, die tief liegende Muskulatur an den Gelenken nicht zu vernachlässigen.

Seite 8 von 39

Sponsored SectionAnzeige