Richtige Ernährung fürs Kind: Ist mein Kind zu dick?

Frage: Mein Sohn ist 11 Jahre alt, 1,65 Meter groß und wiegt 65 Kilogramm - ist mein Kind zu dick? Wenn ja, hilft eine Diät?
Vincent J., Jever
Zu viel Fast-Food ist nicht gut für Ihr Kind
Verbote machen ungesunde Ernährung erst richtig interessant

Unsere Antwort:

Als allererste Orientierung dient der sogenannte Body-Mass-Index" (BMI). Dieser berechnet sich für Kinder allerdings anders als für Erwachsene.

1.) Körpergröße in Meter mal Körpergröße in Meter (Bsp.: 1,65 x 1,65 = 2,72)
2.) Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch das Ergebnis (Bsp.: 65 : 2,72 = 23,88)

Die Werte werden mit den Durchschnittswerten von rund 34.000 Kindern desselben Alters und Geschlechts verglichen. Als übergewichtig gilt ein Kind, wenn es einen höheren BMI hat, als 97 Prozent der Altersgenossen.

Mit einem BMI von 23,88 leidet Ihr Kind an Übergewicht. Von einer Diät für das Kind ist dennoch abzuraten, denn: "Diät ist das schlimmste Wort, das ich kenne", sagt die Diplom-Ökotrophologin Anke Schäfer, die das Abnehmprogramm "Obeldicks" an der Kinderklinik Datteln begleitet. "Eine Diät ist nichts für Kinder, weil sie auf Verboten basiert, und die machen Dinge erst richtig interessant." Der bessere Weg ist eine langfristige Ernährungsumstellung, weg von Junkfood mit Zucker, Fett und leeren Kalorien. Weil Eltern Vorbildfunktion haben, sollten Sie mitmachen, so ziehen alle an einem Strang.

Verbannen Sie Limos, Chips und Süßes aus dem Haus, bevorraten Sie Vollkornbrot, Müsli, Obst, Gemüse, Saft ohne Zucker, Mineralwasser, Käse und Wurst mit wenig Fett. Falls Sie Zweifel haben: "Ein Kinderarzt kann an Blutwerten und BMI erkennen, was getan werden muss, bis hin zu Beratungen beim Profi oder einer Therapie", rät Schäfer.

Eine fundierte Anleitung zur optimalen Kost finden Sie beim Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund unter www.fke-do.de sowie unter www.a-g-a.de.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige