Jeans-Looks: Das passt zu jeder Gelegenheit

Jeans können nicht nur lässig sondern auch elegant
Jeans können nicht nur lässig sondern auch elegant

Ob im Büro, in der Bar oder auf der Straße: Wir zeigen Ihnen vier Looks, mit dem Sie Ihren Denim-Liebling zu (fast) jedem Anlass tragen können

Denim steht seit über 100 Jahren für Lebensgefühl. Heute sind Jeans im Alltag gesetzt. Ihr Vorteil: Wandlungsfähigkeit und Vielseitigkeit. Sie setzen gerne ein Statement? Trendvorreiter tragen Denim All-over: Die Waschungen und Farbtöne lassen sich auf unzählige Arten kombinieren. Wohlfühlen im Büro? Jeans im Job sind heute in vielen Firmen absolut kein NoGo mehr – casual ist in der Berufswelt angekommen. Sie mögen’s privat bequem? Dank lockeren Fits funktioniert unser Denim-Favorit ebenfalls zum Chillen auf der Couch oder beim Bar-Abend mit den Kumpels.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie in Ihren Jeans immer  eine gute Figur machen. 

Blue Jeans, white Shirt – Casual geht auch im Büro
Blue Jeans, white Shirt – Casual geht auch im Büro

Casual

Das Stichwort hier lautet: Alltagstauglich. Heißt, schicke Sakkos und Krawatte bleiben im Schrank, stattdessen greifen Sie lieber zu T-Shirt in Kombination mit passender Biker-Jacke oder Parker. Geht auch: weite Hemden, die über der Jeans getragen werden und Sweatshirt für die kalte Jahreszeit. Es ist so gut wie alles erlaubt, aber treiben Sie es nicht zu bunt: Vorsicht bei wilden Musterkombinationen, die gehören zum Fasching und nicht auf die Straße. Farbige Accessoires dürfen aber gezielt Akzente setzen. 

Sneakers oder Boots am Fuß wirken modisch bequem. Für mehr Eleganz freuen sich Hemd und Hose über schicke Schnürer in passenden Farben.  Lässig geht der Look auch mit Shorts: hier sind Longline-Shirt oder Hemd mit leichtem Muster gefragt.

Fazit: greifen Sie bei der Hose zu Ihrem Lieblings-Fit. Egal ob Loose mit Sweater, Slim mit Basic-Shirt oder was dazwischen  – Casual steht für lässigen Streetstyle und ist Ihr individueller Alltagslook.  

Casual Chic




Der Casual Chic ist auch als Smart Casual bekannt. Er ermöglicht ein lässig-seriöses Auftreten. Beispielsweise im Job. Allerdings sind die Anforderungen an den Chic unterschiedlich: ist in Medien- und Werbeberufen fast alles erlaubt, so gelten in anderen Branchen Regeln (Achtung: In einigen Berufsumfeldern – wie im Bankwesen oder in Kanzleien – ist der Look sogar bis heute ein NoGo!).

Bei der Wahl der Farbe verwenden Sie am besten schlichte Töne.  Beim Schnitt sollten Sie auf einen engeren Fit zurückgreifen. 
Was immer dazu passt,  sind Hemden in Leinen oder klassischen, gedeckten Farben. Auch Basic-Shirts in Schwarz, Weiß, einem dunklem Grau oder Polo Shirts können den Look elegant aussehen lassen. Dazu passen Blazer oder Strick-Cardigans.  
Beim Schuhwerk greifen Sie zu dunklen Loafers aus Leder, Schnürern oder weißen Sneakers – aber bitte nur, wenn es in die Branche passt. Wer es noch stilvoller mag, ergänzt seinen Look um Krawatte oder lässigen Schal und einem eleganten Gürtel.

Fazit: Die schicke Variante des Alltagslooks  muss manchmal für mehr als die Shoppingtour herhalten. Mit schmalen Fits wie Slim oder Regular in dunklen Farben legen Sie bei der nächsten Gelegenheit einen stilvollen Auftritt hin.

Kompletter Denim-Look



Blau in blau ist so 90er? Von wegen! Jeans von Kopf bis Fuß sind ab sofort wieder tragbar. Nach wie vor gilt: Stoffe in der gleichen Waschung wirken langweilig! Seien Sie ruhig mutig und kombinieren Sie verschiedene Farben und Waschungen. Schlichtes helles Hemd obenrum geht gut mit dunkler Destroyed-Jeans, zum Beispiel im Tapered-Style. Zu viel blau? Lockern Sie den Look mit einem Basic-Shirt unter Jeanshemd oder -jacke. Dazu passen Boots oder Sneakers. Setzen Sie noch einen drauf: Hüte, Schals oder schicke Uhren setzen Akzente. Kurz: Erlaubt ist, was gefällt.

Fazit: Wie beim Casual können Sie hier zu Ihrem Denim-Liebling greifen. Mit Loose wird’s lässig, mit Slim betonen Sie schmale Beine.  Wenn’s nicht zu oversize wirken soll, kombinieren Sie  ein Regular-Hemd zur weiten Jeans. 

Rustikal / Outdoor

Der Holzfäller-Look geht vor allem im Herbst
Der Holzfäller-Look geht vor allem im Herbst

Mit Raw wird’s rustikal: Der sogenannte „Holzfäller“-Trend geht am besten, wenn die Blätter von den Bäumen fallen. Jeans in dem klassischen Stoff oder ohne auffällige Waschungen in Indigo eignen sich perfekt für diesen Style. Sehr lässig wird’s mit löchrigen Used-Jeans. Damit der Look komplett wird, ist das gute alte Flanell-Hemd mit Karomuster Pflicht. Darunter ein zum Hemd passendes Shirt, beides am besten in gedeckten Farben. Um den kalten Temperaturen zu trotzen, stylen Sie einen einfarbigen Pullover. Passt auch: Strick statt Sweatshirt, schließlich wollen wir auch im Wald nicht frieren. Bei den Schuhen passen Leder-Boots in Brauntönen. 

Wichtig: Hauptsache robust, schließlich gehen Sie Holz hacken - oder tun zumindest so. Für besonders kalte Tage machen eine einfache Strick-Mütze und Handschuhe den Look authentisch.

Fazit: Grundsätzlich ist weit bei der Jeans-Wahl angesagt. Greifen Sie zu Regular oder Loose-Fit, die auf der Hüfte setzen. Skinny oder Tapered sind zwar kein komplettes NoGo, aber eher was für Mutige mit schmalen Beinen.  

Jahreszeiten kennt Denim nicht! Ob im Frühling oder tiefsten Winter: Jeans gehen immer, ob kurz oder lang. Mit Sonnenbrille, Schuhe und Schal stylen Sie Ihren Look ganz einfach allwettertauglich. 

 

Seite 4 von 10