Elektronischer Buchmarkt: Jeder vierte Deutsche liest E-Books

Deutscher Markt für elektronische Bücher wächst
Immer beliebter: Die Zahl der E-Book-Leser in Deutschland steigt

24 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren lesen E-Books. Allerdings nutzen sie dafür kaum E-Reader

Knapp jeder Vierte in Deutschland liest offenbar elektronische Bücher. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Anteil der E-Book-Leser von 21 auf 24 Prozent, so eine repräsentative Umfrage des Hightech-Verband Bitkom. Aber nur die Wenigsten (27 Prozent) lesen auf speziellen E-Readern oder Tablets (30 Prozent). Stattdessen verwenden die Leser dafür Notebooks (56 Prozent) und Smartphones (44 Prozent).

Trotzdem wurden allein im letzten Jahr mehr als eine Million E-Reader verkauft, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bekannt gab. Inzwischen besitzt fast jeder zehnte Deutsche ein elektronisches Lesegerät. Marktführer ist das Amazon Kindle mit einem Anteil von 43 Prozent. Gefolgt von Tolino (12 Prozent), Sony Reader und Trekstor (je 11 Prozent).

Vorbehalte bleiben
Hinzu kommen mehr als 22 Millionen verkaufte E-Books. Aber: Das sind gerade mal knapp 5 Prozent des Umsatzes im deutschen Buchmarkt.

Sponsored SectionAnzeige