Melatonin für besseren Sex

Melatonin könnte ein Mittel gegen chronischen Stress sein und außerdem das Sexleben verbessern. Zumindest wirkt es bei Ratten im Laborversuch.

Wenn man viel Stress hat, lässt meistens auch die Lust auf Sex nach. Dagegen ein Mittel zu finden, beschäftigte die Forschergruppe um Lori Brotto Psychologin an der Uni Vancouver. Bei ihren Versuchen fanden sie heraus, dass das Stoffwechsel-Hormon Melatonin resistenter gegen Stress macht und gleichzeitig dem Liebesleben einen neuen Kick gibt – zumindest Ratten.

Die Forscher versetzten nämlich männliche Nager bei ihren Versuchen in leichte Stresszustände und erreichten damit, dass die Tiere auch keine Lust mehr zur Fortpflanzung hatten. Bei versuchen mit verschiedenen Chemikalien stellte sich heraus, dass sich mit Melatonin die Stressreaktionen der Tiere beeinflussen ließen: Gaben Sie den Ratten das Hormon, wirkte sich nicht nur der Stress schwächer auf die Tiere aus, sie bekamen auch wieder Lust sich zu paaren.

Schlaf-Hormon für Sexlust
Die Ergebnisse zeigen zum ersten Mal, dass Melatonin deutlich gegen stressbedingte sexuelle Unlust wirkt, schreibt Brotto deshalb im Magazin Neuroreport. Das Hormon beeinflusst die innere Uhr des Menschen und regelt Wach- und Schlafzeiten. Melatonin wird deshalb häufig zur Reduzierung des Jetlags bei Langzeitflügen eingesetzt. Ob es sich auch als Aphrodisiakum eignet, werden weitere Versuche zeigen.

Sponsored SectionAnzeige