Online bewerben: Jobsuche im Internet

Wenn Sie angeln gehen, dann machen sie es richtig. Sonst beißt nix an

Die Jobsuche im Netz ist wie Fischen im Pazifik: Wer den Überblick verliert, hat wenig Erfolg. So angeln Sie sich einen Job

Erster Schritt: Entscheiden Sie sich, wo Sie angeln wollen – Ozean oder Tümpel, also Jobbörsen oder individuelle Stellenanzeigen auf den Internetseiten der Firmen. Der Vorteil der Jobbörsen (siehe Kasten auf der nächsten Seite, oben) liegt in dem großen Angebot – das allerdings auch andere Bewerber sehen. Anders verhält es sich mit den Unternehmensseiten. „Dort haben Bewerber oft eine bessere Chance und gehen nicht in der Masse unter“, sagt Svenja Hofert aus Hamburg, Online-Expertin und Autorin („Praxismappe für die perfekte Internet-Bewerbung“, Eichborn, 20 Euro, ab April 2005).

Die K-Frage

Um sich Ihren Traumjob zu angeln, brauchen Sie den perfekten Köder. In Ihrem Fall: die perfekte Online-Bewerbung. „Nicht jedes Unternehmen möchte individuell gestaltete Unterlagen haben“, sagt Uwe Schnierda, Geschäftsführer der Karriereakademie in Bredenbek. „Aus Kosten- und Zeitgründen werden immer häufiger standardisierte Formulare ins Netz gestellt, die es auszufüllen gilt.“

Dabei droht auch die größte Gefahr: sie zwischen Tür und Angel auszufüllen. „Vom Zeitaufwand her gibt es keinen Unterschied zwischen einer Bewerbung in Papierform und der Online-Version. In beiden Fällen sollten Sie reichlich Zeit investieren, präzise formulieren und Rechtschreibfehler vermeiden“, rät Buchautor Schnierda („Die gelungene Online-Bewerbung“, Campus, 15 Euro). Drucken Sie die Formulare aus und schreiben Sie in Ruhe hinein. Für Schnelligkeit gibt’s keinen Preis; überflüssige Eile kann jedoch dazu führen, dass Ihre Bewerbung umgehend im Mülleimer landet.

Seite 1 von 7

Sponsored SectionAnzeige