Jod für die Schilddrüse: Aktiver Stoffwechsel dank Jod

Mineralien machen rund vier Kilo des Körpergewichts aus
Jod ist in jodiertem Speisesalz enthalten

Ohne Jod kann die Schilddrüse nicht arbeiten und Ihr Stoffwechsel wird lahm gelegt. Das wäre gar nicht gut. So sorgen Sie vor

Jod wird für die Produktion der Schilddrüsenhormone Thyroxin und Trijodthyronin benötigt. Als Hauptbestandteil können sie ohne das Spurenelement nicht gebildet werden, was eine ganze Reihe an Reaktionen auslöst. Schilddrüsenhormone beeinflussen den Stoffwechsel, die Herzfrequenz, regulieren den Wasserhaushalt und die Körpertemperatur. Fehlen sie, funktioniert das alles nicht mehr und Ihr Körper fährt herunter, genau wie bei einer Schilddrüsenunterfunktion.

Jodmangel ist übrigens einer der weit verbreitesten Mangelerkrankungen weltweit. Um diesem Problem zu entgehen, ist es in Deutschland seit den 80ern erlaubt Speisesalz mit Jod zu versetzen. Das macht es um einiges leichter die empfohlene Tagesdosis zu sich zu nehmen, sodass Mangelerscheinungen weniger geworden sind.

Empfohlene Tagesration: 180-200 µg.

Lebensmittel, die Jod enthalten:

  • jodiertem Speisesalz
  • Fisch
  • Champignons
  • Feldsalat


Mangelerscheinungen: Sind weit verbreitet. Äußerliches Symptom ist die Bildung eines Kropfs (vergrößerte Schilddrüse). Außerdem Müdigkeit, Konzentrationsprobleme und ein gedrosselter Stoffwechsel.

Risiken bei Überdosierung: Jod-Akne, Magen- und Darmstörungen sowie Kopfschmerzen. Diese Leiden treten allerdings nur bei extremen Dosen auf.

 

Seite 14 von 24
Sponsored SectionAnzeige