Jogging-App "Zombies, Run!" im Test: So motivieren Untote zum Lauftraining

App "Zombies, Run!" im Test: So motivieren Sie Untote zum Laufen
Die App "Zombies, Run!" bindet das Lauf-Tracking in eine Zombie-Story ein.

In der Smartphone-App "Zombies, Run!" rennen Sie beim Lauftraining vor virtuellen Untoten davon. Wir sagen, was der Lauftreff mit Zombies bringt

Laufen — dafür kann ich mich nur motivieren, wenn ein Wettkampf wie die Urban Challenge ansteht. Doch selbst dann brauche ich jemanden, der mich vor sich herjagt, damit ich am Ball bleibe. Kann mich ein Fitness-Tracker langfristig motivieren? Einfach nur Läufe zu erfassen, das genügt mir nicht. Vielleicht ist "Zombies, Run!" die Lösung: Die App bindet das Tracking in eine Zombie-Story ein, bei der ich auf mehr als 200 Missionen eine Siedlung rette und das Geheimnis der Apokalypse aufdecke. Bereits 5 Millionen Nutzer rennen laut Entwickler vor Untoten weg. Profi-Mitglieder zahlen 3,19 Euro im Monat, sie können auf alle Missionen und Zusatz-Features wie Intervalltraining und Statistiken zugreifen. Für meine Zwecke genügt die Free-Version völlig.

>>> Warum Sie auch bei schlechtem Wetter laufen sollten

Die Untoten passen ihr Tempo an

Mein erster Testlauf findet bei Abenddämmerung und Nieselregen statt — perfekte Horrorkulisse. Also, Kopfhörer auf und los! Schon stecke ich mittendrin. Die kehligen Laute und schlurfenden Schritte der Zombies treiben bei jedem Zusammenstoß Puls und Pace nach oben. Clever: Die Untoten passen sich dem Tempo an, so kann jeder die Verfolger abschütteln, indem er beschleunigt. Packen die Hirnfresser einen Läufer, verliert der wichtige eingesammelte Gegenstände. Die englischsprachigen Tonaufnahmen sind atmosphärisch, binden die Läufe gut in die Story ein.

>>> Trainings-Guide: So laufen Sie besser

"Zombies, Run!": Kombination aus Fitness-Tracker und Gaming

Die Jogging-App "Zombies, Run!" motiviert wirklich!

Nach wenigen Einsätzen will ich unbedingt die Wahrheit herausfinden, für die Siedlung Abel und ihre Bewohner fühle ich mich verantwortlich. Mit meinen beim Laufen zufällig eingesammelten Materialien werden Häuser und Verteidigungsanlagen gebaut, auf Nachschubläufen sammle ich fehlende Rohstoffe ein. Der Gaming-Aspekt zieht: Jeder eingesammelte Gegenstand motiviert, nach den Läufen rüste ich meine Siedlung auf, will direkt wieder los. Nach 23 Missionen ist Staffel 1 abgeschlossen — und ans Aufhören denke ich keineswegs.

>>> Die besten Gratis-Apps für iOS und Android

Die Lauf-App "Zombies, Run!“ auf einen Blick:

Laufen Sie die Story: In 200 vertonten Missionen decken Sie das Geheimnis der Zombie-Apokalypse auf.

Flüchten Sie sich fit: Schalten Sie einen Gang höher, wenn die Zombies hinter Ihnen her sind. Tempo- wechsel bringen Abwechslung ins Laufen.

Schützen Sie die Stadt: Bei jedem Lauf sammeln Sie Material ein, mit dem Sie die eigene Siedlung ausbauen und die Bewohner beschützen können.

Eintauchen in den Weltuntergang: Überzeugende Sprecher und detailreiche Soundeffekte ziehen den User immer weiter in die apokalyptischen Zombie-Welt hinein — und halten ihn so auch als Läufer auf Trab.

"Zombies, Run!" gibt's für IOS im App-Store und für Android im Google-Play-Store

Fazit

Die Kombination aus Fitness-Tracker und Gaming funktioniert — und die Zombie-Attacken bringen Spannung auf jede Laufstrecke. 

Sponsored SectionAnzeige