"Fit fürs Leben"-Studie: Junge Männer immer übergewichtiger

Junge Männer zwischen 16 und 25 Jahren werden immer dicker
16- bis 25-Jährige haben jedes Jahr ein Kilo mehr auf den Rippen

Jedes Jahr ein Kilo mehr: Ein Drittel der jungen Erwachsenen ist zu dick. Gründe: kein Sport, viel Fast-Food

Junge Männer zwischen 16 und 25 Jahren werden offenbar immer dicker — und zwar pro Jahr um ein Kilo, so die "Fit fürs Leben"-Studie der Sporthochschule Köln. Insgesamt sei ein Drittel übergewichtig. Die Gründe: keine Bewegung und zu viel ungesundes Essen, wie Fast-Food und Süßigkeiten, erklärt Studienautor Dieter Leyk.

Die Sportmediziner hatten bei über 12.500 jungen Männern und Frauen Gewicht, Größe, Lebens-, Sport- und Essgewohnheiten untersucht. Ergebnis: Bei Männern sei jedes Jahr ein Kilo mehr auf den Rippen, insbesondere wachse der Taillenumfang um etwa einen Zentimeter. Je älter die Männer, desto größer sei die Wampen-Gefahr.

Ein Viertel aller jungen Männer Sportmuffel
Schuld sei vor allem fehlende Bewegung: Ein Viertel aller Jugendlichen treibt demnach nie oder nur selten Sport. Nur 30 Prozent der 25-jährigen Männer sind in einem Sportverein. Allerdings essen 35 Prozent gern Süßigkeiten, 62 Prozent greifen zu Softdrinks und 38 Prozent ernähren sich häufig von Fast-Food, so die Forscher. Die weitere Folge ist ein hohes Risiko für koronare Herzerkrankungen, warnen Leyk und Kollegen. Nur jeder Vierte sei frei davon. Leben von den 16-Jährigen noch 30 Prozent gesund, sind es bei den 25-Jährigen hingegen nur noch 20 Prozent.

Jede vierte junge Frau zu dick
Zum Vergleich: Bei den Frauen ist laut Studie knapp ein Viertel übergewichtig. Nicht einmal jede Fünfte ist demnach in Sportvereinen aktiv. Naschkatzen sind sogar die Hälfte der jungen Frauen (wobei nur ein Viertel bei Fast-Food zuschlägt). Die Sportmediziner fordern daher "Präventionskampagnen, die einen gesundheitsbewussten Lebensstil fördern und begleiten."

Sponsored SectionAnzeige