Wireless-Gadgets: Kabelloser Musikgenuss

Revo Wireless von Jabra, etwa 250 Euro
1 / 11 | Revo Wireless von Jabra, etwa 250 Euro

Kabelsalat nervt – vor allem beim Musik hören. Damit Sie beim Sport, im Wohnzimmer oder unterwegs Ihre Musik völlig befreit genießen können, liefern wir Ihnen 11 kabellose Alternativen

Für Actionfans: Revo Wireless von Jabra

Revo Wireless von Jabra, etwa 250 Euro

Der On-Ear-Kopfhörer Revo Wireless von Jabra hält einiges aus. Die Bügel sind sehr stabil, dehn- und biegbar. Das Headset übersteht auch den ein oder anderen Sturz. Selbst das optionale Audio- und das microUSB-Ladekabel sind quasi unverwüstlich. Praktische Bedienung über ein Track- und Touchpad an der rechten Ohrmuschel. Bei Besitzern von Smartphones mit NFC (Near Field Communications) koppelt sich der Kopfhörer automatisch, alle anderen müssen sich durchs Bluetooth-Menü klicken.

Der Sound des Jabra Revo Wireless ist ausgeglichen. Wer mehr Bass oder noch besseren Sound will, bekommt zum Kopfhörer eine Smartphone-App (für Android und iOS), die Dolby Digital Plus unterstützt. Der Akku hält 12 Stunden.

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.jabra.com

Addon T10 von TAD Audio Vertrieb
2 / 11 | Addon T10 von TAD Audio Vertrieb

Für Designfans: Addon T10 von TAD Audio Vertrieb

Bluetooth-Box Addon T10, zirka 400 Euro

Kabelloser Sound fürs Wohnzimmer: Die Bluetooth-Box Addon T10 sieht vor allem gut aus. Der Designer-Kasten aus Schweden kommt in Weiß, Schwarz oder Orange mit Ledergriff, wird allerdings ganz herkömmlich an die Steckdose angeschlossen. Musik können Sie von Smartphones, Tablets oder Rechnern per Bluetooth 4.0 übertragen. Der speziellen aptX-Codec soll für eine bessere Klangqualität sorgen. Der Sound ist satt (80 Watt), der Bass ordentlich. Weitere Ausstattung: Eingänge für andere Soundquellen oder einen externen Subwoofer, USB-Ladeanschluss und eine schicke Aluminiumfernbedienung.

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.audiopro-living.de

UE Boom von Ultimate Ears, zirka 200 Euro
3 / 11 | UE Boom von Ultimate Ears, zirka 200 Euro

Für spontane Partyfans: UE Boom von Ultimate Ears

UE Boom von Ultimate Ears, zirka 200 Euro

Der UE Boom von Ultimate Ears ist perfekt für spontane Partys. Der portable 360-Grad-Lautsprecher im Dosenformat hat ordentlich Wumms und ist sogar Outdoor-Party-tauglich: Den stylischen Zylinder können Sie sogar unter fließend Wasser abwaschen. Über eine App für iOS und Android lassen sich zwei Geräte miteinander koppeln, um die Lautstärke zu erhöhen, oder um echten Stereosound zu erzeugen.  

Der Akku des UE Boom reicht für lange 15 Stunden Partyspaß. Gekoppelt wird via Bluetooth mit Smartphones und Co. Der Sound ist gut, basslastig und vor allem laut.

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.ultimateears.com

4 / 11 | Travell MM 550-X von Sennheiser, etwa 400 Euro

Für Reisende: Sennheiser Travel MM 550-X

Travell MM 550-X von Sennheiser, etwa 400 Euro

Die Travel MM 550-X von Sennheiser sind ein idealer Reisebegleiter. Mit NoiseGard 2.0 werden Außengeräusche aktiv abgeschirmt. Der Akku hält in Betrieb 10 Stunden. Dauert die Reise länger, kann er auch ausgetauscht werden

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.sennheiser.de

5 / 11 | BIG JAMBOX von Jawbone, um 300 Euro

Für Parkgänger: Jawbone BIG JAMBOX

BIG JAMBOX von Jawbone, um 300 Euro

Auch wenn der Klangkörper nur knappe 25,6 Zentimeter lang ist, kann die BIG Jambox schon bei geringer Lautstärke einen satten, raumfüllenden Klang aufbringen. Grund dafür sind die integrierte LiveAudio-Technologie und ein Dual-Passiv-Bassstrahler. Alle Bluetooth-fähigen Geräte können problemlos mit dem Lautsprecher verbunden werden

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.jawbone.com

6 / 11 | Wireless Gaming Headset G930 von Logitech, zirka 180 Euro

Für Gamer: Logitech Wireless Gaming Headset G930

Wireless Gaming Headset G930 von Logitech, zirka 180 Euro

Das im Headset verbaute 7.1-Sound-System vermittelt dem Spieler das Gefühl, mitten drin zu sein. Damit die Kabelfreiheit im Gefecht nicht zum Nachteil wird, überträgt Logitech den Sound verzögerungsfrei mit 2,4-Ghz. Praktisch: Die drei Knöpfe an der linken Ohrmuschel sind frei belegbar.

Übertragungsart: WLAN

Herstellerinfos auf: www.logitech.com

7 / 11 | Zeppelin Air von Bowers&Wilkins, um 600 Euro

Für Couch-Potatoes: Bowers&Wilkins Zeppelin Air

Zeppelin Air von Bowers&Wilkins, um 600 Euro

Das Zeppelin Air von Bowers&Wilkins ist kompatibel mit der Streaming-Technologie AirPlay von Apple. Von einem Gerät kann Musik an mehrere Empfänger übertragen werden – So ist das Beschallen von mehreren Räumen gleichzeitig möglich. Wer kein Applegerät hat, kann auch andere Musikquellen über Aux oder USB anschließen. Das namensgebende Design ist komplett auf den Klang ausgerichtet. Es verbesstert das Abstrahlverhalten und sorgt für druckvolle Bässe. Das zahlt sich aus und hört sich verdammt gut an.

Übertragungsart: AirPlay

Herstellerinfos auf: www.bowers-wilkins.de

8 / 11 | BT von harman/kardon, zrika 250 Euro

Für Musik-Marathons: harman/kardon BT

BT von harman/kardon, zrika 250 Euro

Hiermit können Sie Musik unterwegs wirklich genießen, denn die sehr flachen Ohrmuscheln aus weichem Leder schirmen die Außenwelt fast vollständig ab. Der eingebaute Akku sorgt für 40 Stunden Bluetooth-Genuss. Mit drei Knöpfen an der linken Kopfhörermuschel lässt sich zudem der Musikplayer im iPad und iPhone steuern. Aktuell gibt es die Kopfhörer nur in Apple Stores oder online bei Apple.

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: de.harmanakrdon.com

9 / 11 | ZIK by Starck von Parrot, zirka 350 Euro

Für Sound-Individualisten: Parrot ZIK by Starck

ZIK by Starck von Parrot, zirka 350 Euro

Die ZIK vereinen edles Design mit neuester Technik. Die ganze Bandbreite kann aber nur abrufen, wer ein Smartphone hat. Die kostenlose App Parrot Audio Suite lässt die Kopfhörer zu einem ganzen Orchester heranwachsen. Die Tiefe des Raumes lässt sich per Knopfdruck vom stillen Zimmer bis zum Konzertsaal erweitern. Außerdem kann in der App ein kompletter Equalizer bedient werden und Geräuschunterdrückung an- und ausgeschaltet werden. Fast vergessen: Die rechte Ohrmuschel dient als Touchpad und einfache Fingerberührungen reichen aus, um Titel zu wechseln, die Lautstärke anzupassen und Anrufe entgegenzunehmen – genial!

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.parrot.com

10 / 11 | Bluetooth-Stereo-Headet von Philips, etwa 90 Euro

Für Sportler: Philips Bluetooth-Stereo-Headset

Bluetooth-Stereo-Headet von Philips, etwa 90 Euro

Man hört es immer wieder: Mit der richtigen Musik im Ohr läuft es sich gleich viel besser. Nur wenn man dann selbst mal zu den Ohrstöpseln greift, kommt man vor lauter Meckern kaum noch zum Laufen. Das Kabel zieht bei jedem Schritt, die In-Ears fallen raus, der Schweiß nagt an den Kontakten. Philips hat anscheinend selbst ein paar Läufer in den eigenen Reihen, denn bei dem Bluetooth-Headset wurde vor allem Wert auf Funktionalität gelegt. Extra-weiche Silikonpads und Ohrbügel sorgen für sicheren Halt und gegen Schweiß und Wetter wurden die Kopfhörer abwaschbar gemacht. Für die Immer-Erreichbaren unter Ihnen: man kann auch Anrufen entgegen nehmen.

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.philips.de

11 / 11 | Cambridge Minx Go Bluetooth Speakers, zirka 130 Euro

Für Marathon-Musikhörer: Cambridge Minx Go Bluetooth Speakers

Cambridge Minx Go Bluetooth Speakers, zirka 130 Euro

Mit der neuesten Bluetooth-Technologie streamt Minx Go Musik sofort von Ihrem Handy, Tablet oder Computer. Lassen Sie sich nicht von seiner Größe (237 x 123 x 60 mm) täuschen – der Minx Go kann Ihren Raum mit tiefem und klarem Sound beschallen. Laut Angaben des Herstellers hält der eingebaute Akku im Dauerbetrieb bis zu 18 Stunden. Sollte der Akku des gekoppelten Smartphones darunter leiden, kann es per USB-Kabel problemlos mit dem Lautsprecher verbunden und geladen werden.

Übertragungsart: Bluetooth

Herstellerinfos auf: www.cambridgeaudio.com

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige