Adipositas-Gefahr: Kälte fördert Übergewicht

Wer in kälteren Regionen lebt leidet häufiger an Übergewicht als Menschen aus wärmeren Gefilden
Wer in warmen Regionen lebt, ist nicht so häufig übergewichtig

Kälte ist offenbar sehr schlecht für die Figur: Menschen in kälteren Regionen der Erde haben deutlich häufiger Übergewicht als ihre Artgenossen in wärmeren Gefilden

Laut einer wissenschaftlichen Untersuchung der US-amerikanischen University of California in Berkeley leiden Bewohner kälterer Gegenden öfter an Übergewicht. Der Grund: Eine vermehrte Anzahl an Firmicutes-Bakterien im Darm, die besonders viel Energie aus der Nahrung spalten, in Fett umwandeln und so für einen besseren Kälteschutz des Körpers sorge, so Men's Health in der Juli-2014-Ausgabe. 

Ein wirksames Mittel gegen diese Speck-Produzenten ist den amerikanischen Wissenschaftlern zufolge insbesondere der Verzicht auf so genannte kurzkettige Kohlenhydrate, die vor allem in allen Arten von Süßigkeiten und auch in Weißbrot massenhaft enthalten sind. Eine Reduzierung solcher Lebensmittel hilft im Übrigen nicht nur im hohen Norden gegen Übergewicht, sondern überall.

Sponsored SectionAnzeige