Schlechter Atem: Kaffee stoppt Mundgeruch

Kaffee kann Mundgeruch bekämpfen
Eine antibakterielle Substanz im Kaffee kann Mundgeruch bekämpfen

Kaffee mit Milch erzeugt schlechten Atem. Trotzdem steckt offenbar ein verborgener Mundgeruchskiller in den dunklen Bohnen

Bestimmte Stoffe im Kaffee können offenbar Mundgeruch bekämpfen. Demnach sollen antibakteriell wirksame Substanzen im Kaffee einen wohlriechenden Atem verursachen, so eine Studie der israelischen Universität von Tel Aviv.

Die Forscher hatten für ihre Studie verschiedene Kaffee-Extrakte mit Speichel versetzt. Entgegen aller Erwartungen entwich aus den Reagenzgläsern aber kein übel-, sondern ein wohlriechender Geruch.

Offenbar entsteht "Kaffee-Mundgeruch" in erster Linie, wenn Kaffee zusammen mit Milch getrunken wird: Im Mundraum zersetzen Bakterien Milch und Kaffee in übelriechende Substanzen. Und diese Zersetzungsprodukte überdecken offenbar die Wirkung der nun entdeckten wohlriechenden Substanz.

In weiteren Studien wollen sie das Molekül, welches für den frischen Duft verantwortlich ist, aus dem Kaffeextrakt isolieren, so die Wissenschaftler auf einer internationalen Konferenz in Dortmund. Sie glauben, dass ihre Entdeckung die Grundlage für eine neue Klasse von Mundwassern und Kaugummis sein könnte.

Sponsored SectionAnzeige