Fitness-Uni: Kann ich Kettlebells wie Kurzhanteln einsetzen?

Sie fragen sich schon länger, wofür die runden Hanteln eigentlich gut sein sollen? Kein Problem: Unser Fitness-Prof Stephan Geisler von der IST-Hochschule Düsseldorf erklärt den Unterscheid zur Kurzhanteln und wofür die Kettlebell gut ist
Frage von Alper Balkaya (Düsseldorf), per Mail

Beim Freihantel-Training fehlt Ihnen das Experten-Wissen? Nicht verzagen! Prof. Stephan Geisler klärt Ihre wichtigsten Fragen zu diesem Thema – garantiert gerätefrei!

„Kettlebells, die sogenannten Kugelhanteln, feiern seit einiger Zeit ein Revival. Der große Unterschied zur Kurzhantel: Der Griff ist nach außen verlagert. Grundsätzlich können Sie Kettlebell im Training natürlich auch wie Kurzhanteln eingesetzen, aber die Kettlebell kann mehr. Wer damit gezielte Kettlebell-Übungen ausführt, kann so einen zusätzlichen Mehrwert erreichen.“

„Der ausgelagerte Griff bietet die Möglichkeit, die Hantel anders zu beschleunigen – zum Beispiel zu schwingen. Bei den Kettlebell-Swings holen Sie mit gestreckten Armen und leicht gebeugten Knien nach unten Schwung und katapultieren die Kugel dann mit einer explosiven Hüftstreckung nach oben. Da die Explosivität bei dieser Übung klar im Vordergrund steht, ist es keine klassische, langsam ausgeführte Kraftübung, sondern zielt auf Schnellkraft ab. Wegen der erhöhten Verletzungsgefahr sollten sich Einsteiger die Übung vorher von einem Trainer zeigen lassen, bevor sie selbst die Kugeln schwingen.“

Seite 37 von 39

Sponsored SectionAnzeige