Zahnpflege: Karies schlecht fürs Herz

Gesunde Zähne - gesundes Herz
Damit Bakterien sich, aufgrund von Karies, nicht vermehren, lassen Sie sich sofort behandeln

Mangelnde Mundhygiene mit schweren Folgen: Schlechte Zähne führen womöglich sogar zu einer Entzündung der Herzinnenhaut

Wer seine Zähne nicht in Schuss hält, riskiert sein Herz. Denn Bakterien können durch kleine Wunden beim Kauen ins Blut gelangen und zu einer Entzündung der Herzinnenhaut führen, so eine Studie.

Dieses Einsickern von Bakterien wird jedoch durch schlechte Zähne mit Paradonditis und Karies verstärkt, so Studienleiter Christoph Naber vom Westdeutschen Herzzentrum in Essen. Mangelnde Hygiene könne sich zu einer Art Dauerbeschuss von Bakterien im Mundraum entwickeln, die sich dann in geschädigten Bereichen ansiedeln, und schließlich in die Blutbahn gelangen können. Eine derartige Erkrankung (auch als Endokarditis bezeichnet) verläuft dann meist tödlich. Gegenrezept ist gute Mundhygiene, so Naber. Menschen mir guter Mundhygiene hätten wesentlich weniger Probleme mit Bakterien im Blut.

Seite 40 von 67

Sponsored SectionAnzeige