Der Karriere-Klick

Karriere machen im Netz
Ein Blick ins Internet kann der Sprung zum Erfolg sein

Den Weg nach oben und auf den Chefsessel kann Ihnen die Maus weisen. Das Angebot der Internet-Jobportale im Test.

Wenn Sie einen neuen Job suchen, könnten Sie beim Arbeitsamt vorsprechen. Ob das allerdings zum Erfolg führt, ist nicht nur angesichts der Schlagzeilen der vergangenen Monate fraglich. Wer einen Job hat, könnte sozusagen als Karriere-Turbo jeden Samstag das Auto seines Chefs waschen. Könnte.

Mehr Erfolg verspricht der Blick ins Internet. Ob Sie eine neue Aufgabe suchen, sich bewerben oder beruflich irgendwie vorankommen wollen – im Netz können Sie Klick für Klick an Ihrer Karriere basteln.

Das Internet ist randvoll mit Jobportalen. Allein die Stellenbörsen im Netz platzen aus allen Nähten. Schon mehr als die Hälfte aller Unternehmen inseriert heute online. Und der Zuspruch ist dementsprechend: Die Jobpilot AG zum Beispiel hat weltweit ungefähr 65000 freie Stellen im Angebot und verzeichnet monatlich mehr als 37 Millionen Klicks auf ihrer Site www.jobpilot.de. Auch unter www.stepstone.de sind mehr als 60000 Jobs aufgelistet, davon ungefähr 9000 im deutschsprachigen Raum.

Erstaunlich, wer und was da alles gesucht wird: Manager und Geschäftsführer, Fahrer und Köche, Handwerker und Praktikanten. Sie haben dabei die Qual der Portal-Wahl. Deren Qualität lässt sich relativ schnell an einigen Faktoren messen: an der Menge und Aktualität der Annoncen und dem Suchkomfort auf der Seite. Es nervt nämlich ungeheuerlich, wenn man aus 400 Suchergebnissen die zwei oder drei passenden herauspicken muss. Da kann man sich auch gleich einen Stapel Zeitungen kaufen. Je detaillierter und umfangreicher also die Suchmaske gestaltet ist, desto besser.

Wir sind wochenlang für Sie gesurft und haben nach Seiten gesucht, die wir Ihnen guten Gewissens empfehlen können. Mit Erfolg. Sechs Angebote stellen wir Ihnen hier vor. Diese Websites zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehr leisten, als nur freie Stellen aufzulisten. Sie erläutern beispielsweise ausführlich, wie man sich am besten um den Job bemüht und bewirbt. Darüber hinaus bieten sie Tipps für eine strategische Karriereplanung und können auch hilfreich sein, wenn Sie mit Ihrem Arbeitsplatz zufrieden sind.

Bei www.consultants.de wird man als Jobsuchender über das Entscheidungsverhalten der Personalchefs informiert. Diese berichten aus ihrer Praxis, zum Beispiel von Zeitgenossen, die sich mit Reimen wie „Die Stelle interessiert mich sehr, drum möcht’ ich drüber wissen mehr“ bewarben. Das war natürlich chancenlos.

Insider-Wissen fürs Vorstellungsgespräch verrät das Jobportal www.westerwelle.de. Dort lernen Sie Tricks kennen, mit denen so mancher Chef versucht, seine Bewerber aus der Reserve zu locken: Er lässt den Kandidaten eine Stunde lang warten, beschwert sich dann, dass er nicht pünktlich war. Fies, gewiss, aber wer da patzig wird, hat schon verloren.

Strategie fürs Vorstellungsgespräch
Sie wissen nicht so recht, welche Fragen Sie im Vorstellungsgespräch stellen sollten? Ihr Online-Berater sagt: Zeigen Sie Interesse am Unternehmen, erkundigen Sie sich nach Arbeitsabläufen. Die Frage nach dem Gehalt stellt man erst ganz zum Schluss. Und spezielle Fragen können sogar individuell beantwortet werden. Das Staufenbiel-Institut für Studien- und Berufsplanung (www.staufenbiel.de) bietet ein Expertenforum. Für einige Einzelberatungen ist eine Gebühr fällig, meist ist der Service im Web aber kostenlos.

Auch wer schon einen Job hat, kann mit ein paar Mausklicks seiner Karriere auf die Sprünge helfen: Ob Sie eine Gehaltserhöhung haben oder sich selbständig machen wollen, Headhunter kennen lernen oder die „Zehn Gebote zum Telefonieren im Geschäftsleben“ verinnerlichen möchten – der Trip durch die Karriereportale lohnt sich für jeden Berufstätigen.

Seite 3 von 44

Sponsored SectionAnzeige