Nach dem Alkohol: Kater

Fünf Tipps für den Tag danach

Ursachen
Wasserverlust und das Sinken des Blutzuckerspiegels nach heftigem Alkoholkonsum verursachen am nächsten Morgen Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Müdigkeit.

Vorbeugung
• Langsam trinken.
Je langsamer man trinkt, desto weniger Alkohol gelangt ins Gehirn – selbst wenn man über den Abend verteilt mehr trinkt. Grund: Der Organismus kann pro Stunde etwa 28 Gramm Alkohol verbrennen. Der Rest bleibt im Blutkreislauf.
• Gefährliche Kohlensäure.
Alles, was sprudelt, ist verhängnisvoll: Die Blasen pumpen den Alkohol zügiger ins Blut.

Selbsthilfe
• Säfte trinken.
Ein großes Glas Orangen- oder Tomatensaft hilft, den Restalkohol aus dem System zu bringen. Die Säfte enthalten Fruktose, eine Zuckerart, die den Alkohol im Körper schneller verbrennt. Besonders viel davon steckt auch in Honig.
• Jede Menge Wasser.
Alkohol entzieht den Körperzellen Flüssigkeit. Deshalb vor dem Schlafengehen und sofort nach dem Aufstehen viel Wasser trinken. Ein Teller Fleischbrühe gleicht das Defizit an Salz und Kalium aus. Kaffee kann gegen das Schädelbrummen helfen, da sein Koffein die geweiteten Blutgefäße wieder verengt.
• Den Vitamin-B1-Vorrat auffüllen.
Bei Streß baut der Körper Vitamin B1 ab, Alkohol hat dieselbe Wirkung. Deshalb am Morgen danach die Speicher wieder auffüllen (etwa mit Vollkornbrot oder Nüssen).

Seite 8 von 26

Sponsored SectionAnzeige