Zeitmanagement: Keine Zeit für den Sohn?

Frage: Durch meinen Job bin ich immer sehr spät zu Hause, sehe meinen fünfjährigen Sohn deswegen kaum. Wie gehe ich mit dieser Situation um?
Claus M., Düsseldorf
Keine Zeit für den Sohn?
Unser Experte Volker Baisch ist Gründer und Geschäftsführer des Vereins vaeter.de. Als Vater von zwei kleinen Kindern weiß der Pädagoge, wovon er spricht

Unsere Antwort:

"Wichtig ist nicht die Menge, sondern die Qualität der Zeit, die Sie mit dem Sohn verbringen. Entwickeln Sie Rituale, die Sie regelmäßig in den Alltag einbauen, zum Beispiel: vor der Arbeit etwas vorlesen, in den Kindergarten bringen, am Nachmittag vom Büro aus anrufen", rät Volker Baisch, Gründer und Geschäftsführer des Vereins www.vaeter.de.

"Solche Gewohnheiten bilden zwischen Ihnen und Ihrem Nachwuchs ein Band. Und: Nehmen Sie sich für Ihr Kind exklusiv Zeit. Richten Sie alle zwei Wochen einen Vater-Kind-Nachmittag ein. Oder tun Sie sich mit anderen Vätern zusammen, gehen Sie mit den Kids (ohne Mütter) zum Fußball, Klettern oder Camping."

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige