Mit Adrenalin gegen Langeweile

1000 Extremsport
Mit Adrenalin gegen Langeweile

Immer mehr Kids versuchen durch Extremsport aus dem Alltag auszubrechen. Nach einer Studie stehen Fallschirmspringen und Bungee-Jumping ganz oben in der Gunst der Adrenalin-Freaks.

Um der Langeweile des Alltags zu entfliehen, haben sich sieben Prozent aller Jugendlichen bereits mit einem Bungee-Seil in den Abgrund gestürzt; dreimal so viele wollen das noch ausprobieren. Fast ein Viertel aller Teenies möchten sich den Kick beim Fallschirmspringen holen. Das geht aus einer Befragung von 3000 deutschen Jugendlichen zwischen 14 und 29 Jahren hervor. Professor Horst Opaschowski vom B. A. T. Freizeit-Forschungsinstitut in Hamburg sieht Risikosport als ein Ventil gegen drohende Langeweile im Alltag. "Wenn die Jugendlichen bei körperlichen Herausforderungen den ultimativen Kick erleben, haben sie auch den größten Spaß dabei," sagt der Forscher. Bungee-Jumping, Canyoning und River Rafting halten fast drei Viertel der Befragten für die riskantesten Sportarten. Freeclimbing finden noch 62% äußerst gefährlich.
Eine Befragung von 217 deutschen Extremsportlern durch das Institut ergab, dass zwei Drittel von ihnen in erster Linie Spaß haben wollen. Die Sportler sind meist jung, ledig und höher gebildet. Durch ihre Unabhängigkeit können sie auch mehr wagen, als gebundene Menschen, wie Opaschowski sagt.
Beim Fallschirmspringen, Bungee-Jumping, Canyoning und Trekking holen sich hauptsächlich Männern den Kick. Freeclimbing, Tauchen und Survival Training dagegen sind bei Männern und Frauen gleich begehrt.
Opaschowski sieht die Extremsportarten als sinnvolles Ventil gegen Langeweile. Denn wer sich im Leben unterfordert fühlt, kann eher aggressiv oder gewalttätig werden. "Langweile, nicht krimineller Geist, steckt hinter vielen jugendlichen Straftaten," so der Wissenschaftler.

Sponsored SectionAnzeige