Anzugmaterial: Kleine Materialkunde

1 / 6 |

Woraus besteht der Anzug eigentlich? Wo der Ursprung der verschiedenen Bestandteile liegt erfahren Sie hier

Baumwolle

Sie wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze gewonnen. Hat atmungsaktive Eigenschaften, ist äußerst strapazierfähig, hautfreundlich.

2 / 6 |

Kaschmir

Die Fasern werden aus dem Unterfell der Kaschmirziege gekämmt (pro Ziege zirka 150 Gramm jährlich). Wärmt sehr gut, ist äußerst leicht und weich.

3 / 6 |

Leinen

Entstammt den Stängeln der Flachspflanze. Leinen hält den Körper bei hohen Temperaturen schön kühl und besitzt außerdem antiallergische Eigenschaften.

4 / 6 |

Schurwolle

Vom lebenden Schaf geschoren. Kann viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen, sie ist reinigungsfähig und schmutzabweisend.

5 / 6 |

Seide

Die Fäden aus den Kokons
von seidenspinnenden Schmetterlingsraupen. Hat einen feinen Glanz, sie wirkt hautberuhigend und temperaturausgleichend.

6 / 6 |

Vicunia

Die seltenste, weichste und feinste Wollart. Ein ausgewachsenes Vicuna (eine Kamelart in den Anden) produziert alle
2 Jahre nur 200 Gramm Haare.

 
Seite 22 von 43
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige