Selbst ist der Arzt: Knochen

Schaden: Knochenbruch

„Die heilende Reaktion liefern lebende Anteile des Knochengewebes – jene Zellen, die sich in der so genannten Matrix befinden“, erklärt Dr. Sherwin S. W. Ho, Professor für orthopädische Chirurgie an der Universität Chicago. Die Matrix von Dr. Ho hat nichts mit dem unwissenschaftlichen Hollywood-Unfug zu tun, sondern ist ein extrem leichtes und dennoch sehr stabiles Kalkgerüst, in dessen Hohlräumen sich Knochenzellen tummeln.

Natürliche Abwehr des Körpers

Essen Sie Grünzeug
Denn es enthält große Mengen Vitamin K, das bei der Reparatur des Matrix-Gerüstes hilft. Eine Portion Spinat oder Broccoli täglich deckt den Bedarf locker. Oder mixen Sie sich eine Guacamole. Der mexikanische Dip für Tortilla-Chips enthält Avocados und Tomaten, die ebenfalls als ausgezeichnete Vitamin-K-Quellen dienen.

Liegen Sie nicht rum
Ein gebrochener Knochen ist keine sechs Monate lang gültige Entschuldigung fürs Faulenzen. „Ein wenig Stress für den Knochen stimuliert die Zellen sogar beim Wiederaufbau“, so Professor Ho. Und beugt Muskelverlusten vor. Die Therapie beginnt bereits während der Ruhigstellung. Ho verordnet den Patienten zuerst elastische Druckbälle und leichte Hanteln für die Armbrüche beziehungsweise Krücken bei Beinbrüchen. „Sobald Sie für ein härteres Training bereit sind, machen Sie ein paar Sätze täglich mit der höchsten Last, die Sie ohne Schmerz aushalten“, empfiehlt der Experte.

Go Ultra! Ambitionierte Sportler, die rasch wieder einsatzbereit sein müssen, profitieren von einem Ultraschall-Knochenheilungssystem wie Exogen (www.exogen.de), das die Heilung um 38 Prozent beschleunigt. In Einzelfällen bezahlt dies die Krankenkasse.

Seite 7 von 7

Anzeige
Sponsored Section Anzeige