Körper-Wissen: Körpersignale richtig deuten

Mann kann sich nicht selber kitzeln
Lustig wird es nur, wenn jemand anderes einen kitzelt

Wieso kann man sich nicht selbst kitzeln? Wo geht ein unterdrückter Furz hin? Wir wissen die Antworten

Wieso man sich nicht selbst kitzeln kann
Stellen Sie sich vor, wie Sie sonst Ihre Tage verbringen würden: Sich womöglich kichernd auf dem Boden herumwälzen, anstatt zu arbeiten. Man kann sich zwar selbst wohlig kratzen, kraulen und streicheln (auch wenn’s alleine nicht so richtig Spaß macht), aber nicht kitzeln. Denn obwohl dabei auch eine Stimulation der Haut stattfindet, wird der eigentliche Reiz doch im Zentralnervensystem ausgelöst, verrät Hautexperte Jorizzo. Und den kann man nur auslösen, wenn das Nervensystem überrascht wird – was Sie selber natürlich nicht hinkriegen.

Warum der Bauch so merkwürdig rumort
Der Magen und die Gedärme sind von Muskeln umgeben, die sich wellenartig nacheinander kontrahieren. So wird der Speisebrei immer schön in eine Richtung gedrückt. Kein Essen da? Das ist den Muskeln schnurz, sie drücken immer weiter. Dadurch werden Flüssigkeiten im Darm bewegt, und das erzeugt dieses gurgelnde Geräusch. Es klingt mal mehr nach Abfluss und mal nach einem entfernten Löwenbrüllen (das mögen die Frauen am liebsten). Leider haben Sie keinen Einfluss auf den Klang. Um das Knurren zu beenden, müssen Sie etwas essen, wenigstens ein paar Cracker. Wenn das auch nichts hilft, erzählen Sie einfach jedem, dass Sie gerade zwölf Chicken Mc Nuggets von McDonald verdaue.

Wo ein unterdrückter Furz hingeht
Es wird Ihnen nicht schmecken, aber einmal muss es ja gesagt werden: Rund 15 Liter Gas entstehen beim Verdauen einer mittleren Mahlzeit, und nur wenige Prozent erreichen den Ausgang, an den Sie jetzt denken. Der Rest diffundiert über die Darmwand ins Blut und wird über die Lungen abgeatmet. Ja, abgeatmet. Kein Witz! Einen Furz zu unterdrücken, ist übrigens kaum möglich, sagt Dr. Philip Schoenfeld, Chef der gastrointestinalen Forschung des Marine Hospitals in Bethesda (USA). Vor allem, wenn man pinkeln muss. Eine wirkungsvolle Art, Blähungen zu verhindern, ist es, beim Essen weniger zu reden. Sonst geht die Luft wortwörtlich an einem Ende rein und am anderen wieder raus. Wenn Sie das bei einem Sieben-Gänge-Menü machen, könnten Sie sich selbst als Laubpuster vermieten.

Seite 58 von 85

Sponsored SectionAnzeige