Sexsignale: Körpersprache der Frauen richtig deuten

Frauen senden häufig Sexsignale aus
Anschwellende Brüste deuten auf Bereitschaft für guten Sex hin

Frauen verhalten sich oft geheimnisvoll. So verstehen Sie ihre Sprache und können Ihre Sex-Chancen einschätzen

  • Augenblicke: Die Lady zwinkert häufiger als 15 Mal in der Minute. Bedeutung: Frauen, die die Pille nehmen, blinzeln 23 Prozent häufiger als, jene, die anders verhüten. Eine Studie der St. Andrews University in Großbritannien beweist, dass sich Frauen, deren Hormonspiegel auf Grund der Pille verändert ist, eher zu Männern mit rauen Gesichtszügen hingezogen fühlen. Trainieren Sie vor einem Spiegel Ihre Mimik.
  • Nabelschau: Beim Einatmen zeiht sich Ihr Bauch zusammen. Bedeutung: Sie hat Stress. Starten Sie Annäherungsversuche sanft und seien Sie nicht auf Sex aus. Wenn sich stattdessen aber das Volumen ihres Oberkörpers erweitert, ist das eher ein Zeichen für Entspannung.
  • Lippenbekenntisse: Die Lippen der Liebsten färben sich dunkelrot. Bedeutung: Ist sie sehr erregt, werden die Lippen besonders durchblutet. "In dieser Phase sehnen sich Frauen nach innigen Küssen", sagt Christiane Bongertz, Autorin des Men’s Health-Ratgerbers "Mach’s noch einmal, Schatz!" (Rowohlt, 9,90 Euro).
  • Busenwunder: Die Haut der Brust färbt sich beim Vorspiel rosa. Bedeutung: Ursache ist die Veränderung von Blutdruck und Blutzirkulation. Ganz gleich, was Sie gerade treiben: nicht aufhören! Auch ein gutes Zeichen: wenn sich die Brust während des Vorspiels vergrößert.
  • Rückenansicht: Die Partnerin macht beim Sex ein Hohlkreuz. Bedeutung: Bongertz sagt: "Sie sind auf dem richtigen Weg!" Wenn ihre Lust steigt, drückt sie sich Ihnen entgegen. Dann kommt’s darauf an, bis zum Finaleden Rhythmus beizubehalten.

Was ist zu tun, wenn Sie mal die Verhütung vergessen haben? Macht's beim Sex mal nicht so viel Spaß, hilft womöglich Multitasking. Eine kleine Anleitung für den perfekten Quickie gibt's hier.

Sponsored SectionAnzeige