Verhütung: Kondome - wichtig, aber ungeliebt

Kondome: Verhütung steht im Vordergrund
Kondome: Verhütung steht im Vordergrund

Männer beklagen sich über "abturnende Fummelei" – Sex fühle sich mit Kondomen "nicht echt" an

Verhütung ist schon längst nicht mehr reine Frauensache, berichtet "Men's Health" in seiner am 13. Januar 2010 erscheinenden Februar-Ausgabe. Laut einer Umfrage bestehen 87 Prozent der Männer darauf, sich gemeinsam mit ihrer Partnerin um das Problem zu kümmern. Nur 8 Prozent überlassen die Verhütung allein den Frauen, während 5 Prozent der insgesamt 2.503 Umfrage-Teilnehmer sogar der Ansicht sind, dass "natürlich nur wir Kerle" dafür zuständig sind. Bei der Wahl des richtigen Verhütungsmittels geht es für die große Mehrheit der Männer vor allem um Sicherheit und Zuverlässigkeit. Darum bevorzugen 75 Prozent Kondome.

So richtig zufrieden sind aber nicht alle mit den Präservativen: 52 Prozent erklären zwar, dass sie den Gebrauch eines Kondoms nicht als störend empfinden. Aber gleichzeitig kritisiert eine starke Minderheit von 40 Prozent, der Sex fühle sich mit den Gummi-Schützern "nicht echt" an. Gut 28 Prozent sagen: "Diese Fummelei macht mich wahnsinnig und turnt ab." Und 17 Prozent empfinden den Geruch der Präservative als störend. Mehrfachnennungen waren bei dieser Frage möglich.

Verhütung steht im Vordergrund
Für 76 Prozent der Männer steht beim Griff zu den Kondomen vor allem die Verhütung im Vordergrund. 55 Prozent sagen, dass sie sich mit den Präservativen auch vor Geschlechtskrankheiten schützen wollen. 53 Prozent benutzen Kondome, um eine HIV-Infektion zu vermeiden. Auch bei dieser Frage standen mehrere Antworten zur Auswahl. Eine Sterilisation als sichere Verhütung kommt im Übrigen der Umfrage zufolge nur für eine kleine Minderheit von 17 Prozent der Männer in Frage. 83 Prozent erklären dagegen kategorisch: "Das ist nichts für mich!"

Sponsored SectionAnzeige