Gesundes Grünzeug : Kräuter und Gewürze mit Gesundheits-Plus

Kräuter und Gewürze bringen Gesundheit in Ihre Küche
Kräuter und Gewürze sollte jeder Mann zu Hause parat haben

Kräuter und Gewürze peppen nicht nur fades Essen auf, sondern leisten auch noch positives für Ihre Gesundheit. Wir stellen Ihnen die Keimkiller und Katerbeseitiger vor

Thymian:killt Krankheitskeime +++ lindert Halsschmerzen +++ bremst Herpes aus

In seinen Blättern befinden sich hochwirksame ätherische Öle, etwa Thymol. „Dieses lässt sich wegen seiner keimhemmenden Wirkung als natürliches Antibiotikum einsetzen“, so Kräuter-Experte Burkhard Bohne, Gärtnermeister und Leiter des Arzneipflanzengartens der Technischen Universität Braunschweig. Deswegen wird die desinfizierende Substanz gerne Mundwässern zugesetzt. Zudem bekämpft sie bakterielle Infektionen der Atemwege: Dazu 1 bis 2 Teelöffel frische Thymian-blätter in 250 Milliliter Wasser aufkochen und abkühlen lassen, durch ein Sieb geben, gurgeln – und Halsschmerzen sind passé. Sie können diese Gurgellösung auch trinken – auf diese Weise lindern Sie Schmerzen in Rachen und Brustkorb sowie Husten und Bronchitis. Aber auch mit anderen Eindringlingen macht das Küchenkraut kurzen Prozess: Forschungen ergaben vorzügliche Ergebnisse im Kampf gegen Herpes-Viren. Magen und Darm profitieren ebenfalls von einer Ladung Thymian: Sein Wirkstoff ist in der Lage, mit Bakterien verunreinigte Salate zumindest teilweise zu dekontaminieren.

Rosmarin: vertreibt den Brummschädel +++ beugt Muskelkater vor +++ bewahrt vor Vergesslichkeit

Lassen Sie sich nicht verkohlen! Beim Grillen von Fleisch können so genannte heterozyklische aromatische Amine (HAA) entstehen, die krebserregend sind. Eine US-Studie der Kansas State University in Manhattan ergab, dass in Rosmarin enthaltene Antioxidantien in der Lage sind, die HAA-Menge um mehr als die Hälfte zu reduzieren. Auch einem durch Alkohol hervorgerufenen Kater macht er den Garaus: Pariser Agrarforscher fanden heraus, dass Rosmarin körpereigene Enzyme unterstützt, die an der Entgiftungs-arbeit der Leber mitwirken. Das britische „Journal of Neurochemistry“ berichtet zudem, dass in Rosmarin enthaltene Carnosolsäure das Hirn schützt und zugleich Muskelkater vorbeugt.

Petersilie:verhindert Nierensteine +++ schützt das Augenlicht +++ eliminiert Schadstoffe

Apiol ist einer der Bestandteile des ätherischen Öls in Petersilie. Es unterstützt die Nieren beim Ausscheiden von Schadstoffen. Als Bestandteil von Arzneimitteln wirkt es Nieren- und Blasenerkrankungen entgegen. Ein anderer Stoff in der Petersilie, Zeaxanthin, wirkt antioxidativ, filtert ultraviolette Strahlen und schützt dadurch die Netzhaut des Auges vor Schädigung. Das gilt übrigens nicht nur bei der starken Sonneneinstrahlung im Sommer, sondern zum Beispiel auch beim Skifahren, denn in den Bergen (und insbesondere bei Schnee und Eis) ist die UV-Strahlung besonders intensiv.

Schnittlauch:hilft bei Entzündungen +++ bekämpft Prostatakrebs +++ beseitigt Salmonellen

„Einmal im Garten angesiedelt, ist er recht anspruchslos und daher ein ideales Männerkraut“, urteilt Experte Bohne über den Schnittlauch. Dieser gehört, wie auch Zwiebeln und Knoblauch, zu den Lauchgewächsen. Sie alle enthalten sie den sekundären Pflanzenstoff Quercetin, der zum Beispiel Entzündungen hemmt und antibakteriell wirkt. Quercetin ist für Männer auch deshalb empfehlenswert, da es laut US-Forschungen der Mayo-Clinic in Rochester das Wachstum von Prostatakrebszellen eindämmen kann. Darüber hinaus wirkt der Schnittlauch im Vergleich zu anderen Kräutern am effektivsten gegen 38 verschiedene Arten von Salmonellen. Aus diesem Grund sind die grünen Halme hervorragend geeignet, um das eine oder andere Risiko-Lebensmittel (Eier, Hähnchen und Ähnliches)geschmacklich zu verfeinern.

Basilikum:senkt den Blutdruck +++ hilft gegen Migräne +++ lindert Insektenstiche

Experte Bohne sagt: „Basilikum ist die grüne Alternative zu gängigen Herz-Medikamenten, etwa bei einer gefährlichen Herzmuskelverdickung.“ Eine französische Studie an der Universität Bordeaux wies außerdem einen blutdrucksenkenden Effekt nach. Des Weiteren wirken ätherische Öle aus Basilikum lindernd bei Insektenstichen: einfach Blätter zwischen den Fingern zerreiben und auf die Einstichstelle reiben. Übrigens: Ein Tässchen Tee von frischen Basilikumblättern wirkt gegen Verdauungsprobleme, Schlafstörungen und Migräne.

Minze:unterstützt die Verdauung +++ verbreitet gute Stimmung +++ bekämpft Bakterien und Pilze

Die intensiv duftenden Blätter sind nicht nur im Gemüsebeet zu finden, sondern etwa auch in rezeptfreien Medikamenten gegen Übelkeit oder Stress. Auch in der Aromatherapie findet die Minze Anwendung: Pfefferminzöl dient beispielsweise zur äußeren Anwendung gegen Angst- und Unruhezustände. Eine US-Studie der Jesuit University in Wheeling beweist zudem, dass der Minze-Duft ein Stimmungsaufheller ist. Es ist also absolut sinnvoll, ein Duftbäumchen mit Minzearoma an den Rückspiegel in Ihrem Auto zu hängen, wenn Sie auf der Fahrt zur Arbeit vom Stau genervt sind. Des Weiteren fördern ätherische Öle der Minze die Produktion von Gallensaft und Verdauungsenzymen. Last, but not least kann der Genuss von frischer Minze verhindern, dass sich Pilze und Bakterien im gesamten Körper ausbreiten.

Sie wollen sich zu Hause Ihren eigenen Kräutergarten anpflanzen: So klappt's mit dem Kräuterbeet!

Sponsored SectionAnzeige