Krankheiten vorbeugen: Krank durch Klimawandel

Ihnen ist heiß? Das kann an zu intensivem Sport liegen - oder am Klimawandel
Ihnen ist heiß? Das kann an zu intensivem Sport liegen - oder am Klimawandel

Ist Ihnen auch so heiß? Das könnte an der globalen Erwärmung liegen - oder am Fieber. So können Sie vom Klimawandel begünstigte Krankheiten vorbeugen

  • Heuschnupfen
    Wegen der Klimaerwärmung blühen Gras und Bäume früher. „So sind Allergene länger in der Luft“, erklärt Professor Klaus Stark vom Robert-Koch-Institut in Berlin. Hinzu kommen Allergene exotischer Pflanzen, die nun auch hier heimisch werden.
    Vorbeugung Die Nase läuft seit einer Woche? Finden Sie erst mal heraus, worauf Sie allergisch reagieren. Gehen Sie zum Arzt, lassen Sie einen Test machen.
  • Hautkrebs
    Die Ozonschicht wird immer dünner, das Ozonloch größer. „Die starke Sonneneinstrahlung erhöht das Hautkrebs-Risiko“, warnt der Experte. Hellhäutige Menschen sind besonders gefährdet. Schützen Sie vor allem Ohren, Stirn, Nase und Kopfhaut.
    Vorbeugung Ganz egal, welchen Lichtschutzfaktor sie aufweist,
    eine Sonnencreme schützt Sie nur bedingt. Sicherheit bieten Schatten, Kleidung und Hüte.
  • Dengue-Fieber
    Exotische Krankheiten können in Zukunft auch in unseren Regionen auftreten. So breitet sich die Tigermücke, die Dengue-Fieber überträgt, immer weiter in den immer wärmeren Norden aus. Auch in Deutschland hat man ihre Eier schon gefunden.
    Vorbeugung Konkreter Anlass zur Sorge besteht (noch) nicht. Wer kein Risiko eingehen will, schützt sich in der Dämmerung mit Mückenspray und Kleidung.
  • Hirnhautentzündung
    Zecken übertragen Borreliose, eine Infektionskrankheit, die zu Hirnhautentzündung führen kann. „Mildes, feuchtes Klima lässt mehr Tierchen über den Winter kommen, die Populationen vergrößern sich rasch“, erklärt Epidemiologe Stark.
    Vorbeugung Halten Sie sich von Zecken fern, tragen Sie Kleidung mit langem Arm/Bein, wenn Sie in Wald und Feld unterwegs sind.
  • Lebensmittelvergiftung
    „Angesichts der steigenden Temperaturen ändert sich unser Freizeitverhalten“, erklärt Stark. Warme Sommer laden dazu ein, draußen zu essen. Die Wärme begünstigt Krankheitserreger wie Salmonellen. Fleisch und Salate sind besonders anfällig.
    Vorbeugung Lagern Sie Rohes kühl und abgedeckt. Um Erreger zu töten, sollte Fleisch im Kern mindestens 70 Grad heiß sein.
  • Asthma
    Die UV-Strahlen der Sonne sorgen in Kombination mit dem Feinstaub aus Abgasen für mehr Ozon am Boden. Das wirkt dann in der Luft giftig und reizt Ihre Atemwege. Dies kann Asthma auslösen oder die Beschwerden von Asthmatikern verstärken.
    Vorbeugung Tja, das Ozonloch kriegen Sie nicht weg, aber sich selbst: Versuchen Sie mal, dem Smog der Stadt zu entkommen.

Sponsored SectionAnzeige