Windsor-Knoten & Co.: Krawatte richten binden – Schritt für Schritt erklärt

Die wichtigsten Krawattenknoten und wie man sie bindet

Sie wollen schnell die Krawatte umlegen, doch der Knoten sitzt nicht? Das hat jetzt ein Ende! Mit uns werden Sie bindungsfähig oder machen einfach die Fliege – denn hier gibt's die besten Tipps, zum einfachen Krawatte Binden

In diesem Artikel:

Der britische Physiker Dr. Thomas Fink fand 1999 heraus, dass sich der textile Männerschmuck, Krawatte genannt,  auf insgesamt 85 Arten binden lässt, es somit zumindest theoretisch 85 Krawattenknoten gibt. Mit den meisten davon sollte man sich allerdings weder vor noch nach Anbruch der Dunkelheit ins Freie wagen. Welche Krawattenknoten sind also brauchbar? Und wie binde ich sie richtig?

Die erfreuliche Nachricht: Für einen guten Knoten müssen Sie kein Seemann sein. Mit ein wenig Fingerfertigkeit und unseren Anleitungen zum Krawatten und Fliegen Binden schaffen Sie es – auch als Anfänger!

Für jeden Krawattenknoten gilt: Anfangs legen Sie den Schlips mit der Naht nach Innen und das breite Ende auf Ihre linke Brustseite. Am Schluss sollten beide Enden etwa gleich lang sein und über dem Hosenbund abschließen.

Beim Lulatsch wird das nicht hinhauen. Je nachdem wird sich die Breitseite des Binders in Bundhöhe einpendeln, das dünne Ende dagegen auf Brusttaschenniveau.
Sumo-Männer kämpfen dagegen meist mit zu langen Krawatten. Für sie gibt es aber auch Lösungen, z.B. den Albert- oder den doppelten Windsor-Knoten.

Außerdem soll der Knoten die beiden Schenkel des Hemdkragens bis in die oberste Ecke ausfüllen und darf nicht die Spitzen des Kragens von dem Hemd abheben.

Lassen Sie sich von der Vielfalt der Knoten nicht abschrecken! Die beiden wichtigsten Knoten, die jeder Mann beherschen sollte sind der Four-in-Hand-Knoten und der einfache Windsor-Knoten.
Wenn bei Ihnen regelmäßig festliche Anlässe auf dem Programm stehen, sollte Ihnen auch das Binden eines Fliegen-Knotens problemlos gelingen.

Anleitung: Den Four-in-Hand-Krawatten-Knoten binden

Krawatte binden: Der Four-in-Hand-Knoten

Der Four-in-Hand-Knoten ist der vielseitigste Knoten, da er zu fast jeder Kragenform passt und eigentlich aus der Mode gerät. Zudem streckt seine läng­liche Form die Kragenpartie und sorgt so für Eleganz. Der Four-in-Hand-Knoten gehört zu den beiden wichtigsten Krawattenknoten, deshalb sollter es jeder Mann beherrschen, diesen in eine Krawatte zu binden.

Anleitung:
1. Binden Sie sich die Krawatte um den Hals und legen Sie das ­breite Ende über den schmalen Teil des Binders.

2. Führen Sie dann das breite Ende hinten um das schmale herum und fixieren Sie die Schnittstelle mit Daumen und Zeigefinger.

3.+4. Legen Sie nun den breiten Krawatten­teil nach rechts und stecken ihn dann am Hals entlang unter dem ­halben ­Knoten hindurch nach oben.

5. Zuletzt ziehen Sie das breite Ende zwischen der äußersten und der darunter liegenden Lage des Knotens hindurch, halten den schmalen Teil der Krawatte fest und ziehen den Knoten behutsam enger. Nun den Knoten noch zurecht­rücken. Fertig!

Anleitung: Den Windsor-Krawatten-Knoten binden

Krawatte binden: Der einfache Windsor-Knoten

Mit diesem Knoten hat man die königliche Würde der englischen Krone am Hals: Edward VIII. machte den Windsor berühmt.
Der Windsor-Knoten ist deutlich breiter als der Four-in-Hand-Knoten und daher nur für Kragen geeignet, deren Spitzen weit auseinanderstehen, wie etwa beim Haifisch-Kragen.

Vorsicht: Durch seine breite Form verkürzt der Windsor optisch die Halspartie. Da er viel Stoff braucht, kann bei sehr großen Männern die gebundene Krawatte zu kurz werden. Probieren Sie ihn daher vor dem Binderkauf rasch aus.

Anleitung:
1.+2.
Krawatte umbinden und wie beim Four-in-Hand den breiten Teil über den schmalen legen. Bei diesem Knoten sollten Sie das breitere Ende jetzt deutlich länger greifen als beim Knoten zuvor.

3. Das breite Ende unter dem ­schmalen Teil durch die Hals­öffnung nach oben führen.

4. Dann den breiten Teil nach rechts ­legen und unter dem schmalen Ende hindurch zur linken Seite führen.

5. Legen Sie den breiten Teil wieder nach rechts und führen ihn unter der Schlinge hindurch in Richtung Kinn.

6. Das breite ­Ende wie eben beim Four-in-Hand zwischen den äußeren ­Lagen des Knotens hindurchschieben.

7. Zuletzt den Knoten vorsichtig enger ziehen und die Krawatte zurecht­rücken.

Krawatte binden: Der doppelte Windsor-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Der doppelte Windsor-Knoten

Der doppelte Windsor-Knoten ist eine XL-Ausführung des einfachen Windsor-Knotens – darum wird er folgerichtig doppelter Windsor-Knoten genannt. Da die Krawatten bei diesem Knoten doppelt gebunden werden, verkürzt sich der Schlips deutlich und der Krawattenknoten wird dicker. Darum bindet man den doppelten Windsor-Knoten gerne zu Hemden mit mit gespreizten Kragenecken, wie Haifisch- oder Kent-Kragen.

Anleitung:
1. Das etwa 25 Zentimeter längere breite Ende wird über das schmale gekreuzt.

2. Anschließend von unten durch die Schlinge schieben, sodass das breite Ende wieder auf Ihrer rechten Brustseite liegt.

3. Das dünne Ende hinten herum kreuzen.

4.+5. Nun von vorne durch die Schlinge und zu Ihrer rechten Brust ein wenig festzurren.

6. Vorn herum das schmale Ende kreuzen (dies ist die letzte Schlaufe) und von hinten durch die Schlinge schieben.

7.-9. Zuletzt durch die Schlaufe hindurch und festziehen.

Krawatte binden: Der Albert-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Der Albert-Knoten

Der Albert-Knoten ist nichts anderes als ein doppelter Four-in-Hand und somit eine XL-Ausführung desselben. Der Unterschied zum einfachen Four-in-Hand-Knoten ist, dass sich bei doppelter Ausführung des Knotens der Schlips deutlich verkürzt und der Krawattenknoten dicker wird. Deshalb eignet es sich besonders bei Hemden mit Haifisch- und hohem Kent-Kragen Krawatten so zu binden.

Anleitung:
1.+2. Das etwa 30 Zentimeter längere breite Ende wird erst über das schmale gekreuzt und unter diesem wieder nach links gezogen.

3. Anschließend über die Vorderseite des schmalen Endes zurück zur rechten Seite.

4. Nun noch einmal um das schmale Ende herumwickeln (dies ist die letzte Schlaufe). Das breite Ende hat dieselbe Position wie eben bereits.

5. Zuletzt von unten durch die Schlinge schieben und nach unten durch die letzte Schlaufe festziehen.

Krawatte binden: Der Shelby-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Der Shelby-Knoten

Der in den USA als "Shelby" bekannte Knoten eignet sich bestens für kürzere Krawatten mit schwerem Futter. Er erinnert in Form und Aussehen sehr an den Windsor. Ebenfalls weit verbreitet ist die Bezeichnung "Pratt".

Anleitung:
1. Dieser Knoten gehört zu den "Inside-out-Knoten", das heißt, beim Start schaut die Innenseite nach außen. Dabei liegt das schmale Ende über dem breiten.

2.+3. Nun das breitere Endeum das schmalere winden und leicht festziehen.

4. Als nächstes das breite Ende so um das schmale Ende führen, dass die Krawattenvorderseite rechtsliegt und nach außen zeigt.

5.+6. Zuletzt wird das breite Ende von unten durch die Schlingegeführt, um es vorne durch die entstandene Schlaufe festzuziehen.

Krawatte binden: Express-Knoten binden Schritt für Schritt

Krawatte binden: Express-Knoten

Dieser Krawatten-Knoten macht seinem Namen alle Ehre: Er lässt sich geübt sogar schneller binden als der unkomplizierte Four-in-Hand-Knoten und ist damit perfekt geeignet für alle, die es eilig haben.

Anleitung:
1. Die Innenseite liegt beim Start außen. Hinten herum kreuzt das breite Ende das schmale.

2. Vorne herum abermals kreuzen (dies ist die letzte Schlaufe).

3.-5. Von hinten durch die Schlinge schieben und durch die Schlaufe ziehen.

Krawatte binden: Der Pirouetten-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Pirouetten-Knoten

Um diesen Knoten zu binden, brauchen sie sicherlich ein paar Sekunden mehr als für den vorangehenden Express-Knoten, werden dann aber mit einem optisch gleichmäßigen Krawattenknoten belohnt.

Anleitung:
1. Beim Start liegt die Innenseite außen. Das breite Ende kreuzt das schmale hinten herum.

2.+3. Nun eine ganz Drehung um das schmale Ende, sodass das breite Ende wieder auf Ihrer linken Brustseite liegt.

4.+5. Anschließend von vorn durch die Schlinge und links vom schmalen Ende nach unten führen.

6. Abermals vorn herum kreuzen (dies ist die letzte Schlaufe).

7.-9. Von hinten durch die Schlinge und durch die Schlaufe festziehen.

Krawatte binden: Der Halbklassische-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Halbklassiker-Knoten

Er verdankt seinen Namen der Tatsache, dass man die Krawatte genauso zu binden beginnt wie beim einfachen Windsor-Knoten. Deshalb weist er nach dem Krawatte Binden auch eine nahezu klassische Optikauf.

Anleitung:
1.+2. Das breite Ende über das schmale kreuzen und hinten herum zurück zu Ihrer linken Brustseite.

3.+4. Erneut vorne kreuzen und anschließend von hinten durch die Schlinge.

5.+6. Zu Ihrer linken Brustseite ein wenig festziehen und hinten herum zur rechten Seite.

7. Schließlich abermals vorn kreuzen (dies ist die letzte Schlaufe).

8.-10. Von hinten durch die Schlinge schieben und durch die Schlaufe vorn ziehen.

Krawatte binden: Der Rund-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Der Rund-Knoten

Den Namen verdankt er einer gewaltigen Wölbung. Diese entsteht durch mehrere Runden mit Überschlag beim Binden der Krawatte.

Anleitung:
1. Die Innenseite schaut beim Star nach außen. Das breite Ende hinten herum das schmale kreuzen lassen.

2.+3. Jetzt von vorn das breite Ende durch die Schlinge schieben und zu Ihrer linken ziehen.

4.+5. Erneut von vorn durch die Schlinge und zu Ihrer rechten ziehen.

6. Schließlich vorn herum das schmale Ende kreuzen (dies ist die letzte Schlaufe).

7.-9. Von hinten durch die Schlinge schieben und durch die Schlaufe festziehen.

Krawatte binden: Der Fächer-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Der Fächer-Knoten

Ein besonders breiter Knoten, der unten sehr schmal ist, während er nach oben richtig breit wird und dadurch auffächert.

Anleitung:
1.+2.  Beim Start schaut die Innenseite wieder nach außen. Das breite Ende kreuzt das schmal hinten und danach vorn herum.

3.+4. Nun das breite Ende von hinten durch die Schlinge schieben und zu Ihrer rechten Brustseite ziehen.

5. Danach abermals hinten herum kreuzen.

6.+7. Anschließend das breite Ende von vorn durch die Schlinge schieben und zu Ihrer rechten Brustseite ziehen.

8.-11. Ein letztes Mal vorn das schmale Ende kreuzen (dies ist die letzte Schlaufe) und dann von hinten durch die Schlinge und die Schlaufe ziehen.

Krawatte binden: Der Meister-Knoten Schritt für Schritt

Krawatte binden: Meister-Knoten

Gehört sicherlich eher zu den extravaganten Krawattenknoten-Varianten, ist dabei aber absolut tragbar. Wenn Sie Ihre Krawatte zum Meister-Knoten binden, beweisen Sie ein feines Gespür für Mode und Stil.

Anleitung:
1. Auch hier schaut die Innenseite beim Start nach außen. Zuerst kreuzen Sie wieder das breite Ende hinter dem schmalen.

2.+3. Jetzt von vorn durch die Schlinge und zu Ihrer linken Brustseite ziehen.

4.+5. Noch einmal von vorn durch die Schlinge und zu Ihrer rechten Brustseite ziehen.

6.+7. Ein drittes Mal von vorn durch die Schlinge und wieder zu Ihrer rechten Brustseite ziehen.

8. Nun vorn herum das schmale Ende kreuzen (dies ist die letzte Schlaufe).

9.-11. Von hinten durch die Schlinge und schließlich durch die Schlaufen schieben. Geschafft.

Krawatte binden:  Fliege binden Schritt für Schritt

Die Fliege

Machen Sie doch mal die Fliege – Sobald festliche Anlässe auf dem Programm stehen ist die hohe Kunst einer quergebundenen Krawatte gefragt! Wie Sie eine Fliege richtig binden zeigen wir Ihnen hier Schritt für Schritt.

Anleitung:
1.+2. Das linke Endeder Schleife sollte vier Zentimeter weiter herunter reichen als das rechte. Das rechte Ende über das linke führen und von unten durch die Schlinge ziehen.

3.+4. Danach wird das Vorderteil des kürzeren Endeshalbiert und waagerecht mit Zeigefinger und Daumen der linken Hand zu einer Schlaufe geformt. Das längere Ende fällt nach vorn herunter.

5. Der Zeigefingerder rechten Hand liegt auf der unteren Hälfte des herabhängenden Teils. Dieses wird hinter der vorderen Schlaufe nach oben geschoben. Dadurch entsteht eine weitere Schlaufe, die durch den Knoten hinter der vorderen Schlaufe gesteckt wird.

6. Danach einfach die Enden ausrichten und denKnoten festziehen.

Tipp für Eilige

Von der Vielfalt an Krawattenknoten sollten Sie sich nicht verschrecken lassen. Der einfachste und gängigste Knoten ist der Four-in-Hand. Darum sollten Sie ihre ersten Versuche, eine Krawatte zu binden, damit starten. Er ist recht schmal und passt darum sehr gut zu Hemden mit klassischem Kentkragen. Zu Hemden mit elegantem Haifischkragen (mit weit auseinanderstehenden Kragenspitzen) gehört jedoch der breitere, einfache Windsor-Knoten.
Wenn Sie also diese beiden Krawattenknoten beherrschen und der jeweiligen Kragenform anpassen, ist Ihnen ein stilvoller Auftritt gewiss!

Seite 1 von 3
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige