Kanzerogene Farben: Krebs durch Tattoos

Achtung, viele Tätowierfarben enthalten krebserregende Stoffe
Achtung! Viele Tätowierfarben enthalten giftige Inhaltsstoffe

Tätowierfarben enthalten giftige Stoffe, darunter sogar Lackebestandteile, die für Autokarossen verwendet werden

Tätowierfarben sind nicht nur bunt, sondern bisweilen offenbar auch krebserregnd. Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamtes (CVUA) in Karlsruhe hatte Farben untersucht, die auf einer Tätowiermesse in Reutlingen verwendet wurden. Ergebnis: Etwa ein Drittel der Farben enthielt unerlaubte Stoffe. Die Hälfte davon waren gesundheitsgefährdent, einige sogar krebserregend, so die Sachverständigen. Es fanden sich unter anderem Konservierungsstoffe, Wandfarbe sowie krebserregende Azofarbstoffe in den Proben. Auch die Kennzeichnung auf der Verpackung sei mangelhaft gewesen.

Die Mitarbeiter des Amts hatten 38 Farbproben (rot, orange und gelb) verschiedener Messestände getestet. Die Reaktion auf die Untersuchungen waren nach Angaben des Amts durchweg positiv. Demnach hätten viele Tätowierer sogar strengere Richtlinien für die Herstellung gefordert, um sich auch selbst besser vor Regressansprüchen zu schützen. Tattoo-Interessierten rät die CVUA darauf zu achten, dass der Tätowierer ausreichend über seine Farben informiert ist. Die ausführlichen Ergebnisse der Untersuchung finden Sie auf den Seiten der CVUA

Sponsored SectionAnzeige