Verträge lösen

Viele Geschäfte sind wie fiese Krankheiten. Man bekommt sie schnell, wird sie aber erst nach zähem Ringen wieder los. So klappt’s besser.

Unterschrieben hat man schnell. Doch ändert man hinterher seine Meinung, ist die Kündigung meist langwierig. So kommen Sie aus lästigen Verträgen raus.

Stromversorger
Keine Angst, Sie werden nicht im Dunkeln sitzen. Kündigen Sie nach den festgelegten Konditionen. Solange Sie nicht beim neuen Stromanbieter unter Vertrag sind, liefert der alte weiter.

Klinkenputzer
Haben Sie etwa eines dieser lästigen Haustürgeschäfte abgeschlossen? Ob Zeitschriften-Abo oder Staubsauger, Sie haben mindestens 14 Tage Widerrufsrecht. Kam Ihnen der Vertreter irgendwie unseriös vor? Dann kündigen Sie per Einschreiben und bewahren Sie die Quittung auf.

Mietverhältnis
Völlig wurscht, was in dem Mietvertrag steht. Nach Inkrafttreten der Mietrechtsreform haben Sie eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Das heißt, Sie müssen spätestens am dritten Werktag eines Monats kündigen, um zum Ende des übernächsten Monats ausziehen zu können.

Partnervermittlung
Kündigen Sie einen Vertrag mit einem Ehevermittler unter Verweis auf Paragraf 627 BGB (per Einschreiben). Dieser Paragraf gesteht Partnern in Geschäftsbeziehungen, die ein besonderes Vertrauensverhältnis erfordern, ein fristloses Kündigungsrecht zu; die Angabe von Gründen ist da übrigens nicht notwendig.

Handy
Mobilfunkverträge sind meist fest an ihre Laufzeiten geknüpft. Allerdings entsteht Ihnen möglicherweise ein Sonderkündigungsrecht, wenn der Anbieter die Konditionen des Vertrages ändert, beispielsweise die Minutenpreise.

Sponsored SectionAnzeige