Lauf-Special: Die neue Lauf-Masche

Auf die richtige Lauftechnik kommt es an
Starten Sie gleich morgens mit einem Lauf in den Tag

Sie laufen unkontrolliert. Dann überlegen Sie sich ne Lauf-Masche. Men's Health liefert wichtige Tipps dazu

Rennen, Laufen oder Joggen – wie immer Sie es auch nennen mögen, es ist eigentlich ganz simpel: Sie setzen einen Fuß vor den anderen und wiederholen dieses Bewegungsmuster mit ein bisschen Tempo immer wieder. Das kann jeder. Allerdings schaffen wir es immer wieder, diese simple Sache komplizierter zu machen als nötig: Welche Distanz schaffe ich heute? Wie oft kann ich trainieren? Wie soll ich am besten laufen? Welche Technik muss ich benutzen? Wie bereite ich mich auf einen Marathon vor? Es wird höchste Zeit, die Dinge wieder zu vereinfachen. Wie Ihnen das gelingt, erfahren Sie hier.

Sportzeug zurechtlegen
Wer morgens läuft, legt sich möglichst am Abend zuvor seine Laufkleidung (inklusive Schuhe) komplett vor das Bett, so dass er sie sehen kann. Wenn der Wecker klingelt, kann man so viel einfacher vom Bett aus in die Funktionsklamotten schlüpfen und starten.

Routine entwickeln
Wenn Ihr Alltagsleben es irgendwie erlaubt, sollten Sie möglichst jedes Mal zur gleichen Zeit laufen. Jeden Tag erneut zu überlegen, welcher Zeitpunkt der beste wäre, vergeudet kostbare Zeit und Energie.

Früh aufstehen
Wann immer es möglich ist, sollten Sie morgens gleich nach dem Aufstehen loslaufen. Damit vermeiden Sie nicht nur, zweimal täglich duschen zu müssen. Sondern auch die Wahrscheinlichkeit, ganz aufs Laufen zu verzichten.

Clever einkaufen
Wenn Sie nach dem Job laufen, sollten Sie beim nächsten Einkauf gleich zwei Exemplare Ihrer Toiletten-Artikel (Duschgel, Deo) einkaufen. Behalten Sie ein Set immer in Ihrer Trainingstasche. So sparen Sie Zeit und Konzentration, die Sie sonst beim Zusammensuchen dieser Gegenstände unnötig verschwenden.

Garderobe checken
Geben Sie's ruhig zu: Bevor Sie laufen, verschwenden Sie schon mal kostbare Zeit mit Gedanken über Ihr Outfit. Passt das T-Shirt farblich zur Hose? Passt der grün-lila-gelb gestreifte Sweater überhaupt zu irgendwas? Um modische Entgleisungen von vornherein auszuschließen, sollten Sie Laufkleidung in soliden Basic-Farben kaufen, die zusammenpassen. Und denken Sie daran: Schwarz passt zu allem.

Die Schuhe beschriften
Notieren Sie mit einem Permanentmarker ein Verfallsdatum auf Ihren Schuhen, und zwar gleich nach dem Kauf. Das erspart Ihnen die wiederkehrenden Zweifel, ob Sie neue Schuhe brauchen oder nicht. Generell sind Ihre Schuhe (abhängig von Körpergewicht und -größe sowie Ihrer Laufgeschwindigkeit) alle 650 bis 800 Kilometer reif für die Tonne. Teilen Sie einfach 650 oder 800 durch die durchschnittliche Kilometerzahl, die Sie pro Woche laufen. So können Sie errechnen, wann ein Schuhkauf ansteht.

Seite 11 von 27

Sponsored SectionAnzeige