Warme Ausrüstung: Laufen in Herbst und Winter

Lassen Sie sich vom Winter nicht ausbremsen!
Gummi sorgt auf Matsch und Schnee für guten Halt

Lassen Sie sich vom Winter nicht ausbremsen! Wir zeigen Ihnen Laufkleidung, in der Sie bei jedem Wetter antreten können

Daran erkennen sie gute Winterlaufschuhe

  1. Sohle Ein grobes Profil aus strapazierfähigem Gummi sorgt auf Matsch und Schnee für guten Halt, etwa beim Laufschuh Ultra 103 XCR (um 125 Euro, www.thenorthface.com). Auch Dreck kann sich in so einem Profil nur schwer festsetzen. Für vereiste Strecken gibt es Modelle mit zusätzlichen Stahl-Spikes, etwa von der schwedischen Firma Icebug. Wichtig: Die Sohle muss flexibel sein, damit der Fuß gut abrollt.
  2. Obermaterial Sollte wasserabweisend sein, besser: wasserdicht. Eine integrierte Membran (etwa Gore-Tex XCR) bewirkt, dass der Schuh atmungsaktiv bleibt. Ideal: Mix aus robustem Kunststoff wie Synthetikleder (schützt vor Steinen und Ästen, die sich unter Schnee oder Laub verstecken) und Mesh-Einsätzen, die den Feuchtigkeitstransport erleichtern. Die Zunge sollte mit dem Schaft komplett vernäht sein.
  3. Zehenbox Verstärkt, um Stöße zu dämpfen. Oft eine daumenbreite Gummikappe an der Spitze, Außensohle meist leicht hochgezogen.
  4. Ösen An manchen Modellen können Sie Gamaschen befestigen. Füße bleiben so bei Extrembedingungen trocken

So läuft es sich locker-flockig
Lassen Sie sich durch Kälte nicht ausbremsen. Mit diesen Laufhosen, Oberteilen und Jacken starten Sie auch bei Eis und Schnee durch. Wichtig im Winter: Kleiden Sie sich nach dem Zwiebel-Prinzip. Auf jeden Fall Funktionsunterwäsche anziehen, dann kann Schweiß rasch von der Haut abtransportiert werden.

Seite 14 von 53

Sponsored SectionAnzeige