Mehr Spaß beim Sport: Laufen ohne Langeweile

Unsere Tipps helfen gegen Langeweile beim Laufen
Laufen auf Sand ist nur eine Möglichkeit, wieder Schwung ins Training zu bringen

Das habe ich schon immer so gemacht! Lautet so auch Ihre Lauf-Devise? Zeit, etwas zu ändern: Hier gibt's Trainingsalternativen

Beim Laufen ist es wie beim Workout: Der Körper passt sich wiederkehrenden Belastungen erstaunlich schnell an. Jeder hat das schon am eigenen Leib erlebt. Sie laufen nach längerer Zeit wieder und haben tags darauf einen höllischen Muskelkater. Spätestens nach dem dritten Mal spüren Sie davon aber nichts mehr – Ihr Körper hat sich an die Belastung gewöhnt. Das Problem daran: Sie kommen zwar vorwärts, machen aber keine Fortschritte. „Vor allem erfahrene Athleten laufen immer im gleichen Tempo. Dabei ahnen sie gar nicht, welche Leistungsreserven noch in ihnen schlummern“, sagt Urs Weber, Redakteur bei der Zeitschrift „Runner’s World“. „Sie müssten das Training nur variieren.“

Um Ihren Körper aus dem gewohnten Trott zu reißen, bieten sich unterschiedliche Trainingsmethoden an, etwa Intervalltraining, Steigerungsläufe oder Fahrtspiele. Sie können auch einfach schneller laufen oder länger, aber selbst daran wird sich der Körper gewöhnen, über kurz oder lang.

Neue Wege gehen
Es ist also höchste Zeit, neue Wege zu beschreiten: Mit den folgenden sieben Laufvarianten stellen Sie Ihren Körper vor ungewohnte Aufgaben. Sie kräftigen Ihre Muskulatur an den Stellen, wo herkömmliches Training versagt. Sie erweitern Ihre koordinativen Fähigkeiten und verfeinern Ihre Lauftechnik. Selbst auf Ihrer normalen Joggingrunde werden Sie die Veränderung bemerken, vom nächsten Wettkampf ganz zu schweigen. Als Nebeneffekt verbessern Sie auch noch Gleichgewichtssinn und Körperhaltung und bereichern Ihr Training spielerisch mit einem weiteren wichtigen Leistungsbeschleuniger: mit Abwechslung – die für mehr Spaß und Motivation beim Training sorgt.

Seite 1 von 8

Anzeige
Sponsored Section Anzeige