Ausdaueralternativen: Laufen wie in der Zukunft

Treppenlaufen als Alternative
Versuchen Sie es doch mal mit professionellem Treppenlaufen

Spätestens in 52 Jahren wird es bei klassischen Läufen keine neuen Rekorde mehr geben. Probieren Sie was Neues

Da Forscher der englischen University of Wolverhampton berechnet haben, dass es spätestens ins 52 Jahren keine neuen Rekorde auf den klassischen Laufdistanzen mehr geben wird, stellen wir Ihnen hier neue Möglichkeiten vor.

Rückwärtslaufen
Weil Sie zuerst mit dem Vorfuß aufsetzen, sind mehr Muskeln an der Bewegung beteiligt als bei normalem Joggen, Sie verbrauchen mehr Energie. "Anfänger sollten in Begleitung eines Vorwärtsläufers starten. Der gibt die Richtung an, und Sie müssen sich nicht ständig umdrehen", erklärt Roland Wegner, Weltrekordhalter aus Augsburg. Später geht's auf eine Tartanbahn, wo der Weg vorgegeben ist. Rekord: 32,38 Sekunden (200 Meter).

Treppenlaufen
"Bei dem hohen Tempo – drei Stufen pro Sekunde – entstehen enorme Fliehkräfte", sagt Thomas Dold aus Steinach, Sieger des letzten Empire-State-Building-Rennens, dem ESB Runup. Tipp: Greifen Sie drei Stufen vor dem Erreichen einer (Zwischen-)Etage bereits den Handlauf der folgenden Treppe. Auf der ersten Stufe nach der Wende kräftig abstoßen, um Schwung zu holen. Rekord: 9:33 Minuten (für 1576 Stufen bis zur 86. Etage des ESB).

Stelzenlaufen
Powerisers sind stelzenartige Sprungfedern, die an den Unterschenkeln befestigt werden. Schon nach wenigen Minuten können Sie gehen, später auch rennen und springen. Profis schaffen Sprünge von zwei Meter Höhe und fünf Meter Weite. Weil Sie dabei ständig das Gleichgewicht halten müssen, wird der gesamte Körper beansprucht, Ihre Bauchmuskeln sind immer angespannt. Rekord: Gibt es noch nicht.

Hindernislaufen
Beim Trendsport Parcouring bewältigen Sie mit Akrobatik und Kondition Hindernisse wie Bänke, Zäune, mauern. Dabei ist die Bewegung flüssig – Absprung, Drehung und Landung müssen möglichst geschmeidig sein. Das Training verbessert vor allem Ihre Koordinationsfähigkeit. Tipp: Versuchen Sie sich nie an einem Sprung, bei dme Sie mehr als 60 Prozent Ihrer Maximalsprungweite überwinden müssen. Rekord: 62,39 Sekunden (100 Meter).

Wenn Sie etwas über den neuen Lauftrainer für's Handgelenk erfahren wollen, klicken Sie hier. In unserer Mediashow sehen Sie, was die Sporttrends 2008 sind. Wie die Stadt als Hindernisparcour aussieht sehen Sie hier.

Sponsored SectionAnzeige