Wo steckt der Speck: Lebenslang die gleiche Zahl an Fettzellen

Fettzellen werden zwar nicht weniger, aber sie werden dünner
Egal wie sportlich Sie sind, Fettzellen nehmen nicht in ihrer Anzahl, aber in der Größe ab

Egal welche Diät wir anwenden, die Fettzellen bleiben da, nur die Größe verändert sich

Ob wir viel essen oder abnehmen, die Anzahl unserer Fettzellen bleibt ab unserer Jugend an offenbar immer gleich. Die Zellen erneuern sich laut einer schwedischen Studie zwar regelmäßig, die Menge der Fettzellen bleibt danach hingegen ab dem 20. Lebensjahr konstant.

In unserer Jugend werde schon festgesetzt, wie viele Fettzellen wir für den Rest unseres Lebens haben. Nur die Größe sei variabel so das schwedische Forscherteam um Kirsty Spalding. Es sei also falsch anzunehmen, dass das Fettgewebe eine starre Masse darstelle. Außerdem werden jährlich zehn Prozent der Fettzellen abgebaut, aber dann auch wieder durch neue ersetzt. Bei Übergewichtigen wäre diese Erkenntnis ein interessanter Ansatz, da man beispielsweise versuchen könne, diese Neubildung zu reduzieren.

Die Masse des eingelagerten Fettes hänge deshalb nicht nur von der Menge, sondern auch von der Größe der Zellen ab so die Forscher. Denn auch wenn die Anzahl gleich bleibt, so kann doch das Volumen zunehmen. Es wird ebenso angenommen, dass sich die Anzahl der Fettzellen ab einem bestimmten Schwellenwert doch vergrößert.

Für ihre Untersuchungen testeten die Forscher Fettgewebe, das aus Fettabsaugungen stammte. Bei dieser Auswertung stellte sich heraus, dass sich die Anzahl etwa ab einem Alter von 20 Jahren nicht mehr verändert. Auch fand man heraus, dass sich auch nach Fettabsaugungen die Anzahl der Fettzellen nicht verändert.

Sponsored SectionAnzeige