Lampen: Leuchtende Fallen

Welche Lampen sind Liebestöter? Lichtberater Torsten Wedler aus Oldenburg hat ein paar erhellende Tipps auf Lager

Leuchtstoff: "Vermeiden Sie Leuchtstoffröhren", so der Experte. "Die geben ein eher kaltes, neutrales Licht, weil ihnen der rote Teil des Lichtspektrums fehlt. Das ist jener Anteil, der Menschen gut aussehen lässt." Und genau das will Ihre Königin doch sicher, gerade im Bett.

Deckenleuchte: "Zentrales Licht wird häufig als störend empfunden. Ein Lichtpunkt an der Decke nervt, wenn Sie auf dem Rücken liegen." Lieber den Deckenfluter anschalten.

Energiesparlampen: "Bei Energiesparleuchten überwiegt meistens der orangefarbene Anteil des Lichtspektrums. Das wirkt aufs Unterbewusstsein und macht aggressiv." Wollen Sie nicht, dass Ihr Engel Ihren Rücken zerkratzt, sparen Sie den Strom in anderen Räumen.

Indirektes Licht: Zu viel indirektes Licht, reflektiert von Decke, Wänden oder Möbeln, sorgt für langweilige Stimmung im Zimmer.

Was dann?: Den meisten Erfolg haben Sie sicher mit Kerzen. "Zwanzig Kerzen, die ein ansonsten dunkles Zimmer erleuchten, verfehlen Ihre Wirkung niemals", sagt der Experte. "Sie enthalten viel warmweißes Licht – das verbreitet eine klasse Stimmung." Wenn Ihnen das Brandrisiko zu groß ist, setzen Sie ähnliche Lichtakzente mit Halogenleuchten. Oder mit zwei, drei Lämpchen mit normalen 25-Watt-Birnen.

Seite 2 von 8

Sponsored SectionAnzeige