Gefühlvolle Worte finden: Liebesbriefe richtig schreiben

Einen guten Liebesbrief zu schreiben ist gar nicht mal so einfach – lesen Sie hier unsere Tipps
Einen guten Liebesbrief zu schreiben ist gar nicht mal so einfach – lesen Sie hier unsere Tipps

Gestehen Sie endlich Ihre Liebe! Nur ein Blatt Papier nehmen, zum Stift greifen und diese fünf Punkte abarbeiten. Mit diesen Tipps schreiben Sie Liebesbriefe richtig

Visualisieren: Stellen Sie sich Ihre Liebste genau vor. „Einfacher wird es, wenn Sie all Ihre Sinne aktivieren“, rät Liebesbrief-Experte Klaus Heidl. Also ihr Foto rauskramen und ihr Parfüm versprühen, ihre Lieblings-CD auflegen und ihre Schokolade aufessen. Dann gelingt auch der richtige Liebesbrief.

Abstrahieren: Schreiben Sie alles auf, was Sie mit Ihrer Freundin verbinden. Heidl: „Gut sind Komplimente über ihre Schwächen“ – das steigert ihr Selbstbewusstsein. Ihnen fällt dazu partout nichts ein? Dann überlegen Sie doch mal, was Sie an Ihrer Ex immer gestört hat (Ihre aktuelle Liebe ist ja hoffentlich das genaue Gegenteil von ihr).

Vergleichen: „Ich liebe dich“ zu schreiben, ist schon mal prima. Noch überzeugender sind Vergleiche – je individueller, desto besser. Keine Angst vor Romantik (wenn schon ein Liebesbrief, dann mit allen Schikanen)! Dabei gilt: Gut geklaut ist besser als schlecht erfunden.

Entblocken: „Nicht wenige Liebesbrief-Schreiber scheitern bereits am ersten Satz. In solchen Fällen kann ich nur empfehlen, dass Sie sich nicht selbst blockieren, sondern einfach mittendrin anfangen. Dann fällt der Anfang irgendwann ganz leicht“, empfiehlt Heidl.

Schummeln: Schreiben ist nicht Ihre Stärke? Dann lassen Sie sich doch von einem Ghostwriter helfen. Kostenlos geht das unter www.liebste.de.

Seite 0 von 10

Anzeige
Sponsored Section Anzeige