"Ich liebe dich"

Eigentlich reichen diese drei Worte. Wer jedoch noch ein paar Silben mehr beherrscht, kommt groß raus. Unser Frühjahrs-Bastelbogen für Liebeserklärungen

Haben Sie ihr heute schon gesagt, dass Sie sie lieben? Das ist schön – aber auf die Dauer eintönig. Wenn Liebeserklärungen zur Routine werden, sind sie nicht besser als ein zu oft erzählter Witz. Also peppen Sie Ihre Liebesschwüre ruhig etwas auf. Sie ist schließlich die Frau Ihres Lebens! Um Ihnen ein bißchen Starthilfe zu geben, präsentieren wir Ihnen hier die besten Kniefälle aus unseren Testlabors, garantiert gefühlsecht.

Taktiken zur Eroberung
Es hat geknallt, bei Ihnen jedenfalls. Die Dame ist derart betörend, dass Sie sie unbedingt näher kennenlernen wollen. Dann müssen Sie sich jetzt ins Zeug werfen. Euphorische Stimmungen allein machen Sie in der Balzphase noch nicht zum erfolgreichen Eroberer.

Zwei Klippen gilt es in diesem Frühstadium gefühlsmäßiger Aufwallung zu umschiffen: Ihr Werben sollte beeindruckend, aber nicht erdrückend sein. Und bewahren Sie Stil. Ein verliebter Trottel ist nur lächerlich. Keine Frau liebt einen Idioten – und Sie wollen keine Frau, die Idioten liebt. Wie kommen Sie an sie ran?

Hinschauen, lächeln, abtasten: Wer eine Frau erobern will, sollte sie nicht aus den Augen lassen. Besser noch: Schauen Sie ihr tief in die Augen. Aber starren Sie sie nicht an wie ein waidwundes Karnickel. Denn sonst sehen Sie nicht, was ihre Augen sagen. Wichtiger als alles andere sind für Frauen die Augen eines Mannes.

Natürlich ist Liebe eine ernsthafte Sache, trotzdem sollten Sie lächeln, wenn sie zurückschaut. Aufmerksames, bestätigendes Lächeln schafft geistige Nähe. Und es bestätigt, dass ihre Worte in Ihrem verliebten Hirn landen.

Ab in den Gully: Das geht Ihnen alles zu langsam? Wie wäre es dann mit dieser Variante: Mit den Worten „Nichts kann uns mehr trennen“, legen Sie sich und Ihrer Neuerwerbung Handschellen um und lassen den Schlüssel in den nächsten Gully fallen. Entweder haben Sie jetzt ein längeres gemeinsames Erlebnis (bis dass der Schlosser kommt) oder aber eine originelle Trennungsgeschichte oder gar eine nette Anekdote für die Silberhochzeit.

Schöne Aussicht: Braucht es einen Wink mit dem Zaunpfahl, um der Verehrten die Augen zu öffnen? Plakatwände im klassischen Format 3,60 mal 2,50 Meter sollten ausreichen, darauf die berühmten drei Worte plus den Namen der Adressatin zu pinseln. Kostet rund 20 Mark pro Tag und hängt in der Regel zehn Tage. Eine ganze Litfass-Säule kommt etwas teurer. Fragen Sie Ihre örtlichen Aussenwerber.

Die Schrift an der Wand: Wohnt Ihr Herzilein vielleicht in einer etwas ungewöhnlichen, verwegenen Gegend? Mit ein paar Abbruchhäusern? Na prima! Sprühen Sie die Liebeserklärung einfach an die Wand – natürlich nicht mit vollem Namen, weder ihrem noch Ihrem! Vielleicht braucht es Wochen, bis sie es realisiert, aber umso größer der Knalleffekt!

Sponsored SectionAnzeige