Feuchtes Vergnügen: Liebesspiele im und unter Wasser

Feuchtes Vergnügen
1 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Guter Sex ist wie ein Ozean: Man kann sich darin verlieren. Was also liegt näher, als seine Liebesspiele ins Wasser zu verlegen? Fünf Varianten im und unter Wasser, die Sie mal ausprobiert haben sollten

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Feuchtes Vergnügen mal anders

Natürlich kann die heimische Keramikwüste mit einem weit entfernten Traumstrand nicht mithalten. Aber sie ist die ideale Umgebung, um das feuchte Element für das Liebesspiel zu entdecken. Also, drehen Sie den Hahn auf, am besten gemeinsam mit Ihrer Partnerin – dann können Sie sich auf eine Temperatur einigen.

Feuchtes Vergnügen
2 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Die Vorbereitung

Während das Wasser in die Badewanne läuft, stellen Sie sich hinter Ihre Liebste. Küssen Sie ganz zärtlich ihren Nacken, prüfen Sie mit Ihrer Hand die Wassertemperatur und lassen Sie einige Tropfen über den nackten Körper der Frau perlen.

Feuchtes Vergnügen
3 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Die Vorbereitung

Wenn Sie danach behutsam auf diese Stellen pusten, ist das für Ihre Liebste so prickelnd wie ein schmelzender Eiswürfel auf samtweicher Haut. Das kann gerade an den Brüsten erregend sein.

4 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Darauf sollten Sie achten

Auf keinen Fall darf das Badewasser zu kalt sein. Dann könnte es nämlich passieren, dass sich nicht mehr viel regt bei Ihrem besten Freund.

5 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Idealtemperatur Ihrer Partnerin

Bei Ihrer Partnerin wohl auch nicht. Die ideale Temperatur liegt zwischen 30 und 32 Grad.

6 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Richten Sie keine Überschwemmung an

Und lassen Sie nicht zu viel Wasser ein – immerhin sollen Sie noch samt Begleitung in die Badewanne passen. Wenn Ihre Körper dann vor Erregung beben, möchten Sie bestimmt nicht, dass das Wasser über den Wannenrand platscht und Sie auf diese Weise das Badezimmer fluten.

7 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Gutes für Ihr Kondom

Auf einen stimulierenden Badezusatz sollten Sie übrigens besser verzichten – den könnte Ihnen nämlich Ihr Kondom übel nehmen.

8 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: So funktioniert's am besten

Auch ohne betörenden Badezusatz kann es heiß werden in der Wanne: Verwöhnen Sie Ihre Partnerin mit einer Massage.

9 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Spreizen Sie die Beine

Das geht am besten, wenn Sie mit gespreizten Beinen hinter ihr sitzen. Beginnen Sie mit den Schultern.

10 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Dringen Sie vor

Dann langsam in tiefere Regionen vordringen, bis Sie irgendwann an den Schenkeln anlangen.

11 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Sanfte Streicheleinheiten

Streicheln Sie vom Knie aus nach oben, aber hören Sie kurz vor dem Ziel auf – so lange, bis Ihre Bademeisterin es nicht mehr aushält und mehr will.

12 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Beengt

Dann müssen Sie nur noch mit dem sehr begrenzten Platz klarkommen. In der Badewanne ist die Löffelchenstellung zu empfehlen – erstens wird dann nicht dauernd einer von Ihnen gegen die harte Wanne gestoßen und zweitens muss niemand Angst haben zu ertrinken.

13 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Wasser bis zum Hals

Wenn einer von beiden unten liegt, steht das Wasser schnell bis zum Hals.

14 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Stellungsfrage

Auch die Hündchenstellung ist für die Badewanne geeignet.

15 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im heimischen Badezimmer: Variantenreichtum

Oder Sie probieren’s mal mit dieser Variante: Sie lehnen sich zurück und spreizen die Schenkel so weit wie möglich. Ihre kleine Badenixe setzt sich zwischen Ihre geöffneten Beine und legt die Unterschenkel auf Ihre Brust. Sie dringen tief ein. Wenn Ihre Liebste dann auf Ihren Schenkeln reitet, wird das für Sie der vielleicht heißeste Tag des Sommers.

16 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Abwechslung suchen

Eigentlich ist das Schwimmbad der perfekte Ort für guten, abwechslungsreichen Sex.

17 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Variationen

Es scheint fast, als hätten Sie dort unbegrenzte Möglichkeiten, Ihr Liebesspiel zu variieren: im Pool, im Nichtschwimmerbecken, unter der Dusche, in der Umkleide.

18 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Sex auf der Rutsche

Oder stellen Sie sich nur einmal vor, was Sie alles anstellen können, während Sie mit Ihrer Liebsten die Wasserrutsche ausprobieren – wären da nicht die Hundertschaften schreiender Kinder, genervter Mütter und rücksichtsloser Rückenschwimmer.

19 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Harte Realität

Also alles nur schöne Fantasien? Leider. Es sei denn, Sie steigen nachts … – aber dazu wollen wir Sie natürlich nicht verleiten!

20 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Darauf sollten Sie achten

Sind Sie unter vielen Menschen, lautet das oberste Gebot: unauffällig bleiben.

21 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Standfestigkeit

Halten Sie sich also fern von Bereichen, wo viele Badegäste sich auf ihre Art vergnügen – Sprungturm, Wasserrutsche etc. Natürlich sollte es dort nur so tief sein, dass Sie noch stehen können, sonst funktioniert das Ganze nicht.

22 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Massagedüse als Tarnung

Perfekt wäre es, wenn das Wasser an der Stelle Ihrer Wahl ein bisschen unruhig ist, zum Beispiel in der Nähe einer Massagedüse. Denn: Je mehr Bewegung im Wasser, desto weniger ist für Umstehende zu erkennen, was da gerade unter Wasser passiert.

23 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Heimliche Leidenschaft

Sie haben ein Plätzchen gefunden? Gut. Machen Sie jetzt aber nicht den Fehler, Ihrer kleinen Wassernixe gierig das Bikini-Oberteil vom Leib zu reißen, dann weiß jeder gleich Bescheid.

24 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Nackte Tatsachen

Die Körbchen bleiben dort, wo sie sind, genauso wie alles andere, was Sie beide anhaben (viel ist es ja sowieso nicht).

25 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Geheime Missionarsstellung

Von diesem Moment an sind Sie sozusagen in geheimer Missionarsstellung unterwegs. Küssen ist erlaubt, aber es sollte nicht zu heiß werden.

26 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: So funktioniert's am besten

Konzentrieren Sie sich auf das, was unter der Wasseroberfläche passiert. Schieben Sie das Bikinihöschen Ihrer Liebsten behutsam zur Seite – nur so weit, wie es für Ihr Vorhaben nötig ist.

27 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Angezogen

Ihre Badeshorts müssen Sie ein wenig herunterziehen, aber achten Sie darauf, dass Ihr blasses Hinterteil unter Wasser nicht zu sehr leuchtet.

28 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Machen Sie's schnell

Dann sollte alles ganz schnell gehen. Denn ist Ihr bestes Stück erst einmal entblößt und noch nicht in der Kabine verschwunden, kann die geheime Mission schnell auffliegen.

29 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Keine Hektik

Geschafft? Dann bewegen Sie sich bloß nicht zu schnell – wer hohe Wellen schlägt, macht sich verdächtig. Am besten geht’s, wenn Ihre Partnerin sich an die Beckenwand lehnt. Sie können sich dann an sie schmiegen.

30 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Platzsparend

Je weniger Platz zwischen Ihnen beiden ist, desto weniger ist zu sehen und desto mehr Spaß macht das Ganze.

31 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Heimliche Liebesspiele im Freibad: Heißer Sex im kühlen Nass

Da Sie sich im Schwimmbecken ein Plätzchen ausgesucht haben, das von anderen nicht so stark frequentiert wird, sollte Ihren Wasserspielen eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Sie können endlich heißen Sex im erfrischenden Wasser genießen.

32 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Sandiges Vergnügen

Die schlimme Mittagshitze haben Sie überstanden. Trotzdem wird Ihnen von Minute zu Minute heißer. Grund: Sie denken schon den halben Tag darüber nach, wie es wohl wäre, wenn Sie den warmen, feuchten Körper Ihrer Bikinischönheit in der Brandung spüren und ihr im Takt der Wellen einmal zeigen könnten, wo Poseidon seinen Dreizack versteckt hat. Wären da nicht diese vielen kleinen, lästigen Probleme, die einen am Strand erwarten.

33 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Darauf sollten Sie achten

Zuerst einmal gilt es, sich vor der Sonne zu schützen. Denn gerade die Stellen, die Sie sonst nicht so freizügig präsentieren, haben wenig Eigenschutz.

34 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Verbrennen Sie nicht

Dazu kommt, dass Salzwasser auf der Haut wie ein Brennglas wirkt. Sie sollten sich also vorher mit einer wasserfesten Sonnenmilch eincremen. (Vorsicht, die verträgt sich nicht mit Kondomen!)

35 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Sandige Sache

Ein anderes Problem kann man nicht so einfach wegwischen: den Sand. Überall ist Sand. Warum das ein Problem ist? Nun, Sand verschwindet schnell in allen möglichen (und unmöglichen) Körperöffnungen. Geht es dann irgendwann zwischen Ihnen etwas wilder zu, verbuddeln Sie auch das eine oder andere Sandkorn in der Strandkönigin.

36 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: So funktioniert's am besten

Überfallen Sie die Sonnenanbeterin, während sie sich nichtsahnend auf ihrem Handtuch fläzt, und legen Sie sich mit Ihrem nassen Körper auf sie.

37 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Kalt erwischt

Sie wird kurz kreischen („Ahhh, bist du kalt!“), aber wenn Sie ihre Worte mit dem Mund aufsaugen und mit Ihrer Zunge ihren aufgeheizten Körper kühlen, wird die Lady sehr schnell verstummen.

38 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Herzschlagfinale

Wenn Sie spüren, dass sich der Herzschlag Ihrer Liebsten nach der Attacke wieder normalisiert hat, tragen Sie die kleine Meerjungfrau in die Brandung.

39 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Lassen Sie sich von den Wellen umspülen

Gehen Sie so tief ins Meer, dass die Wellen Ihre Körper bis zum Hals umspülen – kein Strandbesucher muss sehen, wie Sie ihr vorsichtig das Bikini-Unterteil abstreifen.

40 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Übertreiben Sie's nicht

Wichtig: ihr Höschen und Ihre Shorts nur bis zu den Kniekehlen herunterziehen. Wenn Sie sich nämlich Ihrer Badebekleidung komplett entledigen, besteht die Gefahr, dass die Sachen aufs offene Meer hinaustreiben.

41 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Wellen als erotisches Beiwerk

Nutzen Sie die nächste heranrauschende Welle, um zwischen die Beine Ihrer Liebsten zu rutschen, aber verharren Sie nicht in der Missionarsstellung.

42 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Stellungstipps

Am besten geeignet für sandigen Untergrund sind Reiter- und Hündchenstellung. Zumindest ist da die Gefahr, dass außer Ihnen noch etwas anderes in Ihre Liebste eindringt, am geringsten. Ist das Wasser ruhig, können Sie auch etwas weiter rausschwimmen.

43 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele der Brandung des Meeres: Bleiben Sie standhaft

Verlieren Sie aber nicht den Boden unter den Füßen! Sex im Stehen hat den Vorteil, dass Sand Sie dabei kaum noch stören kann. Und wegen des Auftriebs ist Sex im Wasser auch nicht so anstrengend wie an Land, mit festem Boden unter den Füßen.

44 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: Überschätztes Monte Carlo

Die Knete, um sich in Monte Carlo eine Jacht zu kaufen, auf der vollbusige Schönheiten Sie verwöhnen, während in Sichtweite Fernando Alonso an Ihnen vorbeibrettert, haben Sie nicht? Macht nichts – das ist wahrscheinlich gar nicht so aufregend, wie es klingt, und ganz bestimmt heftig laut.

45 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: Romantisches Tretboot

Außerdem müssen Sie nicht befürchten, sich (und die vollbusigen Schönheiten) später im Fernsehen zu sehen, im Bildhintergrund beim Formel-1-Bericht. Da ist es auf einem Tretboot doch romantischer. Ist auch nicht so teuer, und die Dinger gibt’s fast überall (außer vielleicht in Monte Carlo).

46 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: Darauf sollten Sie achten

Sie schippern langsam über den See. Kleine Wellen schlagen im ruhigen Takt gegen den Rumpf Ihres Bootes. Das Sonnenlicht glitzert auf dem Wasser, und neben Ihnen bräunt sich Ihre spärlich bekleidete Liebste. Eigentlich können Sie gar nicht anders: In Gedanken haben Sie schon bei ihr Anker geworfen. Eigentlich spricht ja auch nichts dagegen. Aber Vorsicht, auch ein Tretboot kann kentern! Treiben Sie’s zu wild, wird aus dem feuchten Vergnügen ein Waschgang im vermutlich nicht so sauberen Wasser. Das kann lustig sein, aber an Sex ist danach nicht mehr zu denken. Versuchen Sie, im heimischen Hafen den Schwerpunkt des Bootes zu finden, ehe Sie sich aufs offene Meer wagen.

47 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: So funktioniert's am besten

Sex auf dem Tretboot ist im Grunde total fremdbestimmt. Das Wasser und das Boot geben den Rhythmus vor.

48 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: Treiben lassen

Lassen Sie sich einfach treiben, während Sie’s treiben.

49 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: Bewiesene Seetüchtigkeit

Wer seine Seetüchtigkeit schon unter Beweis gestellt hat, der kann mit dem schaukelnden Boot auch spielen.

50 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: Bringen Sie Ihr(e) Gefährt(in) zum Beben

Je heftiger Sie zustoßen, desto kräftiger wackelt Ihr Gefährt – und Ihre Gefährtin.

51 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele im Tretboot: Schlagen Sie Wellen

Verändern Sie öfter die Intensität. So erzeugen Sie nicht nur Wellen auf dem Wasser, sondern auch wahre Erregungswellen im Körper Ihrer Liebsten. Und wenn Sie beide dann vollkommen erschöpft sind, können Sie das Tretboot immer noch zum Kentern bringen, um sich richtig abzukühlen. Dann ist es nämlich wirklich lustig.

52 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Profi-Sport

Diese H2O-Sex-Spielart ist nur was für Profis, aber dazu gehören Sie ja mittlerweile auch, oder? Trotzdem, auch dafür müssen Sie natürlich noch einige Vorbereitungen treffen.

53 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Darauf sollten Sie achten

Wer in ungeahnte Tiefen vorstoßen will, braucht Tauch-Erfahrung. Wenigstens einen Grundkurs müssen Sie absolvieren. Da gibt’s nämlich eine Übung, die für Ihr erotisches Abenteuer sehr wichtig ist: Sie lernen dort, wie Sie sich unter Wasser ausziehen, ohne dabei die mitgeführten Beatmungsgeräte zu verlieren.

54 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Gefahren überstehen

Das bringt man Ihnen natürlich nicht bei, damit Sie dort Sex haben, sondern um sich gegebenenfalls aus Gefahrenzonen befreien zu können. Aber das ist an dieser Stelle zweitrangig.

55 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Wichtige Auswahl

Ebenso wichtig ist die Auswahl des Gewässers. Je tiefer Sie tauchen, desto kälter wird’s. Das Problem dabei ist, dass Ihr bester Freund an Standfestigkeit einbüßt, je weiter das Thermometer mit Ihnen sinkt.

56 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Heiße Gewässer

Unter 20 Grad Celsius brauchen Sie sich erst gar nicht aus dem Neoprenanzug zu pellen. Wollen Sie unter Wasser Sex haben, sollten Sie ein Tauchrevier auswählen, wo das Wasser verhältnismäßig warm ist. Vergessen Sie deshalb Pazifik, Atlantik sowie Nord- und Ostsee. Bestes Gewässer: der Indische Ozean.

57 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: So funktioniert's am besten

Okay, das klingt jetzt nach viel Vorbereitung. Aber es handelt sich hier schließlich um eine anspruchsvolle Sex-Technik – wer die beherrscht, wird fürstlich belohnt.

58 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Schwerelos

Ohne die nervige Schwerkraft können Sie endlich all die Stellungen ausprobieren, die Sie im Kamasutra für unmöglich gehalten haben.

59 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Stellungstipps

Als für Anfänger geeignet (da sehr intensiv und äußerst praktisch) hat sich unter Wasser die Hündchenstellung erwiesen. Ihre Liebste schwebt quasi vor Ihnen, Sie halten Ihre Tauchkumpanin nur an den Hüften. Um die totale Schwerelosigkeit zu spüren, atmen Sie tief ein – auf diese Weise verringern Sie Ihr Körpergewicht.

60 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Oralsex-Tabu

Was Sie in 40 Meter Tiefe auf keinen Fall machen sollten, ist Oralsex. Wenn Sie oder Ihre Partnerin dabei aus Versehen Wasser schlucken oder in Atemnot geraten, kann es schnell zu einer panischen Reaktion kommen – dann besteht Lebensgefahr!

61 / 61 | Feuchtes Vergnügen

Liebesspiele 40 Meter unter dem Meeresspiegel: Atembereaubend

Aber eigentlich müssen Sie das ja gar nicht: Bei diesem Tauchgang wird Ihnen sowieso die Luft wegbleiben. An allen anderen Orten, die wir vorgestellt haben, natürlich auch.

 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige