Todsünde 7: Lieblosigkeit

»Was gibt es heute zu essen?«

EXEGESE
Folge dieser Sünde ist schleichender Respektverlust. Wer lieblos ist, weiß den anderen nicht mehr zu schätzen. Das zeigt sich im Alltag, wenn man die Anwesenheit und Anstrengungen des anderen als selbstverständlich erachtet. "Dabei beschwingen gerade Romantik und die Aufmerksamkeit für feine Zwischentöne das Zusammenleben", sagt Werner Troxler.

EXERZITIEN
3 Maßnahmen gegen drohende Lieblosigkeit

  1. Nutzen Sie die Macht der liebevollen Kleinigkeiten!
    Eine Mini-Überraschung oder die Nachfrage, wie der Termin im Büro gelaufen ist, per Telefon, SMS oder E-Mail. Blumen für sie pflücken oder ihr eine neue Zeitschrift mitbringen.

  2. Gehen Sie mit der Liebsten achtsam um, lernen Sie ihre guten Eigenschaften schätzen!
    Zeigen Sie Ihre guten Manieren nicht nur der hübschen neuen Kollegin im Büro. Benehmen Sie sich und lassen Sie sich nicht gehen. Machen Sie sich immer wieder klar, was für ein großartiges Geschenk die Liebe ist.

  3. Sagen Sie danke!
    Denn Dankbarkeit ist das einzig akzeptable Zahlungsmittel im Beziehungsalltag. Bedanken Sie sich, wenn Sie Ihnen das Frühstück gemacht hat. Bedanken Sie sich, wenn Sie einen Tag gemeinsam genossen haben. Und manchmal sollten Sie sich nur dafür bedanken, dass sie da ist.

Autor: Christiane Kolb

Seite 8 von 8

Sponsored SectionAnzeige