Fahrrad-Service: Machen Sie Ihr Rad fit

Damit Sie schneller, sicherer und länger im Sattel sitzen: Prüfen Sie Licht, Sitz und Steuer

Vor dem Radfahren unbedingt alles passend einstellen
Wer Ketten regelmäßig schmiert, wird mit geringem Verschleiß belohnt

Steuerprüfung
Wenn Sie knackende Geräusche hören, während Sie mit angezogenen Bremsen das Vorderrad vor- und zurückschieben, sitzt die obere Inbusschraube am Vorbau zu locker. Der Lenker sollte sich allerdings auch nicht gegen das Vorderrad verdrehen lassen. Hier müssen Sie gegebenenfalls auch die Schrauben anziehen.

Lichtblick
Funktionierendes Licht ist lebenswichtig. Front-, Rücklicht sowie sämtliche „Katzenaugen“ sollten Sie regelmäßig reinigen. Bereits kleine Schmutzflecken auf dem Scheinwerfer sorgen für schwarze Löcher im Lichtkegel.

Wie geschmiert
Damit die Schalt- und Bremszüge wie geschmiert ihren Befehlen folgen, sollten Sie diese einmal im Jahr mit einem Hauch Öl oder Teflon-Spray bearbeiten. Hängen Sie dazu die Züge aus den Griffen. Öl und Fett sollten Sie übrigens sparsam einsetzen. Grundsätzlich müssen Sie alle Seilzüge am Rad auf Risse in der Schutzhülle überprüfen und gegebenenfalls austauschen.

Abdichten
Wo Spritzwasser eindringen kann, bildet sich schnell Rost. Besonders gefährlich ist der Zersetzungsvorgang im Inneren des Rahmens. Abhilfe: Fetten Sie die Sattelstütze und den Vorbauschaft dick ein.

Sattelhöhe
So finden Sie die richtige Sattelhöhe: Auf dem Sattel sitzend muss die Ferse des ausgestreckten Beins die unten stehende Pedale knapp erreichen. Das Bein ist leicht angewinkelt, wenn Sie mit dem Fußballen auf der Pedale treten.

Gespannt
Sollte das Schaltwerk nicht verzögerungsfrei arbeiten, fehlt es an der nötigen Seilspannung. Drehen Sie in diesem Fall die große Rändelschraube am Schaltwerk (es gibt nur eine) gegen den Uhrzeigersinn, bis Schaltungsröllchen und Ritzel genau untereinander stehen.

Seite 3 von 13

Sponsored SectionAnzeige