Typisch Mann: Männer brauchen Männerjobs

Männer brauchen Männerjobs
Männer mit einem eher untypischen Job im Hinblick auf ihr Geschlecht, werden daheim offenbar gerne zu Heimwerkern

Männer in Frauenberufen werden zu Heimwerkern. Wer einen "unmännlichen Job" hat, kompensiert mit Schrauben, Bohren und Sägen

Wenn Männer daheim besonders häufig zu Motorsäge und Bohrer greifen, liegt das eventuell an ihrem "weiblichen" Job. Forscher der Universität Princton jedenfalls wollen in einer Studie herausgefunden haben, dass Männer, die einen "typisch weiblichen" Beruf ausüben, in ihrer Freizeit gerne an Autos schrauben und sich in den eigenen vier Wänden besonders handwerklichen Arbeiten widmen. 

Der Grund fürs Heimwerken: Die Herren würden um ihre Männlichkeit bangen. Übrigens: Frauen, die in männerdominierten Bereichen arbeiten, neigten ebenfalls dazu, daheim häufiger zu Staubwedel und Nähnadel zu greifen als andere Frauen. Allerdings war dieses Bedürfnis bei ihnen nicht so stark ausgeprägt wie bei den Männern. Sie hätten weniger Angst davor, ihrer Frauenrolle nicht gerecht zu werden, so die Mediziner.

Sponsored Section Anzeige