Soll ich mich wirklich schminken?

Die rote Nase malt er Fastnacht an

Männer mit Schminke? Und es ist nicht Karneval? Ob das was ist, fragen wir Jean-Paul Gaultier

Jetzt gibt es auch Make-up für Männer. Jean-Paul Gaultier hat die Herrenkosmetik entwickelt und der Serie den Namen „toux beaux tous propre“ gegeben („Zu schön, zu sauber“). Dazu gehören unter anderem Lipgloss in vier Farben, Kajalstifte und Abdeckpuder. Grund genug für BEST FASHION, den Designer in Paris zu besuchen und nachzufragen.

BF: Sie haben ja lackierte Nägel. Gefallen sie Ihnen?
Jean-Paul Gaultier: Ja, aber es ist ungewohnt.

BF: Werden wir eines Tages genauso Make-up benutzen wie Frauen?
Gaultier:Davon bin ich überzeugt.

BF: Wie unterscheiden sich Männer- und Frauen-Make-up?
Gaultier: Eigentlich nur in ihrem Design und der Menge der angebotenen Produkte. Die Funktion ist genau gleich. Frauen und Männer schminken sich ja gleichermaßen schon seit Jahrtausenden. Denken Sie an Indios, Indianer oder Männer, die in den Krieg ziehen.

BF: Glauben Sie, dass in ein paar Jahren Topmanager oder Verwaltungsbeamte mit Make-up zur Arbeit gehen?
Gaultier: Besser noch. Ich kann mir sogar vorstellen, dass in ein paar Jahren kein Topmanager und Verwaltungsbeamter mehr ohne Make-up zur Arbeit geht.

BF: Welches Produkt aus Ihrer Serie würden Sie mir denn jetzt empfehlen?
Gaultier: Im Prinzip alle. Aber versuchen Sie als erstes mal den Puder. Hier ist es ziemlich heiß. Dann wird Ihre Stirn nicht so glänzen.

Sponsored SectionAnzeige