Mangelnde Sauberkeit: Männer verzichten häufiger aufs Händewaschen

Das Händewaschen fällt bei Männern häufiger weg als bei Frauen
Männer waschen seltener Hände als Frauen

Hand aufs Herz: Waschen Sie nach jedem Toilettengang die Hände? Jeder dritte Mann verzichtet offenbar darauf

Um Krankheiten zu vermeiden, ist Griff zu Wasser und Seife nach dem Toilettenbesuch eigentlich selbstverständlich. Dennoch lassen vor allem Männer ihn oft aus: Jeder Dritte verzichtet nach dem Toilettengang aufs Händewaschen. Bei den Frauen macht nur rund jede Zehnte keinen Halt am Waschbecken, so eine Studie aus den Vereinigten Staaten.

Anteil der Wasch-Verweigerer steigt
Um das Waschverhalten von Männern und Frauen zu untersuchen, wurden Beobachtungen in öffentlichen Toiletten in amerikanischen Großstädten durchgeführt. Ergebnis: Nur drei Viertel der Besucher griffen dort zu Wasser und Seife – wobei Männer unter den Wasch-Verweigerern den Hauptanteil ausmachten, so die Forscher. Zugeben will das aber keiner: Von einem Marktforschungsinstitut befragt, hatten zuvor noch nahezu alle Teilnehmer angegeben, immer die Hände zu waschen. Zudem wurde laut Studie ein beunruhigender Trend sichtbar: In den letzten zwei Jahren ist der Anteil der Nicht-Wäscher sogar noch gestiegen.

Nicht nur nach dem Toilettengang ist die Händewasch-Moral niedrig. Über 50 Prozent der Amerikaner waschen sich ihre Hände nicht, wenn sie ein Tier gestreichelt haben. Nur jeder Vierte reinigt sich nach dem Anfassen von Geld die Hände.

Sponsored SectionAnzeige