Eigendarstellung: Männer vermarkten sich am besten

Männer vermarkten sich am besten
Männer sollen sich laut einer Umfrage offenbar professioneller im Internet präsentieren als Frauen

Männer bekommen 3-mal häufiger Jobangebote via Internet als Frauen. Der Grund dafür: Männer rühren kräftiger die Werbetrommel für sich selbst

3-mal häufiger landen Jobangebote in den Mailaccounts von Männern als von Frauen, die sich auf Plattformen wie Xing oder Linkedin präsentieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Recruiting-Unternehmens TalentFrogs. Warum das so ist? Männer würden sich schlichtweg professioneller im Netz darstellen, so das Unternehmen.

Männer mit akademischem Abschluss bekamen rund 3,6 Anfragen pro Monat von Firmen und Headhuntern, während es bei Frauen nur 1,1 waren. Auch bei den Nicht-Akademikern waren die Frauen im Nachteil (0,9 zu 0,3 Anfragen).

Die Gründe dafür müssen nicht zwangsläufig bessere Kompetenzen sein. Vielmehr liege es an ganz schlichten Dingen, nach denen jeder sein Profil verbessern könne.

Diese sind laut TalentFrog-Geschäftsführer Peer Bieber folgende:

1. Männer seien überdurchschnittlich häufig in Business-Netzwerken vertreten.

2. Männer kämen in ihren Profilen schneller auf den Punkt und würden ganz offensiv Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfahrungen nennen.

3. Männer hätten weniger Scheu als Frauen, sich mit einem Foto zu präsentieren. Aber gerade das sei elementar wichtig.

4. Männer hätten oft mehr Kontakte in Business-Netzwerken als Frauen und würden dadurch ihre Chance, gefunden zu werden, deutlich erhöhen. Frauen seien in der Auswahl ihrer Kontakte viel zurückhaltender.

Außerdem zeigte die Umfrage, dass 95 Prozent der Akademiker in puncto Jobsuche ausschließlich über Business-Netzwerke kontaktiert werden möchten. Bei den Nicht-Akademikern waren es rund 10 Prozent, die auch über privat genutze Plattformen wie beispielsweise Facebook auf Jobofferten aufmerksam gemacht werden wollten.

Sponsored Section Anzeige