Schlichte Eleganz: Maison Margiela

Maison Margiela
Von Martin Margiela gibt es keine Fotos, für sein Label steht Icon MMM

Reduktion auf das Wesentliche ist Margielas Markenzeichen. Das sieht man an seinen Entwürfen und an der Tatsache, dass von ihm selbst keine Fotos existieren

Wer steckt dahinter?
Seit Juli 2002 gehört das Unternehmen zur Diesel-Gruppe. 2009 stieg der Gründer Martin Margiela aus dem Unternehmen aus und Anfang 2015 wurde sein Vorname aus dem Firmennamen genommen. Ursprünglich lautete das Unternehmen: Maison Martin Margiela.

Wie fing es an?
Der Belgier Martin Margiela studierte an der Antwerpener Königlichen Akademie der Schönen Künste und gehörte zusammen mit Dries van Noten zu den „Antwerp Six“. Nach seinem Abschluss arbeitete er eine Zeit lang als Assistent von Jean-Paul Gaultier und später dann als Chefdesigner bei Hermès. Die erste Kollektion unter eigenem Label stellte er 1988 vor.

Was ist typisch für das Label?
Das Weglassen von bestimmten Elementen und die Umkehrung des Normalen sind für die Mode Margielas ausschlaggebend. Auf den Kleidungsstücken ist kein Name oder Label zu erkennen, am Etikett finden sich lediglich aufgedruckte Zahlen. In den Achtzigern waren seine Entwürfe durch nach außen gedrehte Nähte bestimmt, er gilt somit als einer der Meister der Dekonstruktion. Seine Einstellung zur Kleidung spiegelt sich auch in seinem Verhalten gegenüber der Presse wieder: Ihn selbst sieht man kaum, Interviews beantwortet er nur per Fax und Pressefotos existieren nicht.

 

Infos im Internet unter
maisonmargiela.com

Seite 32 von 49

Anzeige
Sponsored Section Anzeige