Last-Minute-Malaria-Prophylaxe

Ein neues Medikament wirkt schon innerhalb von 24 Stunden gegen alle Malariatypen. Damit sind auch Last-Minute-Reisende in die Tropen ausreichend geschützt.

Ihr Chef sagt, dass Sie morgen nach Borneo fliegen sollen? Zumindest die Malaria-Prophylaxe stellt jetzt kein Problem mehr für Sie da: Das neue Medikament Maralone vom Pharmakonzern GlaxoSmithKline wirkt innerhalb von einem Tag gegen alle Sumpffieber-Arten. Und zwar nicht nur im ersten Stadium, in dem sich die Erreger in der Leber ansammeln, sondern auch, wenn sie sich bereits über die Blutbahn verteilen.

Jährlich werden alleine in Deutschland 1000 neue Malaria-Fälle gemeldet, die Weltgesundheitsorganisation geht von über 200 Millionen Betroffenen im Jahr aus. Tropenärzte raten nachdrücklich zur Prophylaxe in gefährdeten Gebieten, da bereits ein einziger Stich von einer infizierten Mücke zur Erkrankung führen kann. Die Ansteckung mit den Malaria-Erregern mündet meist in eine schwere Krankheit und führt zu lebenslangen Beeinträchtigungen, im schlimmsten Fall sogar zum Tode.

Maralone stellt durch die schnelle Wirksamkeit eine Alternative zum Wirkstoff Mefloquin dar, den man bereits eine Woche vor der Reise einnehmen soll. Die einfache Handhabung des Medikaments – die geringe Vorlaufzeit – und ein 97prozentiger Schutz gegen Malaria werden hoffentlich ein zusätzlicher Anreiz zur Prophylaxe sein.

Infos zu Gebieten, in denen Malaria auftreten kann, bekommen Sie über folgende Websites:
www.malariavorbeugung.de, www.pharma.roche.de/krankheit/malaria/mal_home.htm und www.gesundes-reisen.de.

Sponsored SectionAnzeige