Hausapotheke : Abgelaufene Medikamente richtig entsorgen

Alle deutschen Apotheken nehmen Arzneien zur fachmännischen Entsorgung kostenlos an
Werfen Sie abgelaufene Medikamente am besten in die "Graue Tonne" oder geben Sie diese in der Apotheke ab

Wer seine alte Arzeneien falsch entsorgt, schadet der Umwelt und seiner Gesundheit. Mit diesen Tipps werden Sie Medikamente sicher los

Jährlich werden Medikamente im Wert von drei bis vier Milliarden Euro weggeworfen. Das Fatale: Die Mehrheit der Deutschen belastet mit falscher Entsorgung alter Arzeneien die Umwelt und seine Gesundheit. So machen Sie es richtig:

  • Ganz falsch:
    Flüssige Medikamente gehören keinesfalls in die Toilette oder den Ausguss, und die dazugehörige Flasche auch nicht in den Altglascontainer. Auf diese Weise gelangen die Chemikalien sonst leicht in Flüsse, das Grundwasser und sogar das ins Trinkwasser.
  • Vorsicht:
    Wenn Sie Spritzen und Kanülen in den Hausmüll werfen wollen, dann sammeln Sie diese vorher in stichfesten Gefäßen.
  • Schon besser:
    Medikamente in die umgangssprachlich "Graue Tonne" zu werfen, ist nicht nur der einfachste, sondern ein sehr umweltverträglicher Weg. Denn seit der Hausmüll fast ausschließlich auf den Müllverbrennungsanlagen landen, werden die arzneilichen Wirkstoffe schon auf dem Entsorgungsweg zerstört. So sind die Auswirkungen auf die Umwelt gleich Null.
  • Der Königsweg:
    Bringen Sie Ihre abgelaufenen Medikamente einfach zur Apotheke an der nächsten Ecke. In Deutschland nehmen alle Apotheken alte Arzneimittel kostenlos zurück und führen sie einer fachmännischen Entsorgung zu. Und scheuen Sie sich nicht, auch nur drei Tabletten abzugeben. Sicher ist sicher!

Neben der Entsorgung sollten Sie bei Arzneien auch auf sich selbst achten: Haltbarkeit und die richtige Einnahme der Medikamente sind genauso wichtig wie sich vor gefährlichen Medikamente-Fälschungen im Internet zu schützen.

Sponsored SectionAnzeige