Mietwagen im Ausland

Ohne Auto in den Urlaub? Auf keinen Fall! Nur hinfahren wollen Sie nicht. Also eins mieten. Wie das geht, steht hier.

1. Anbieter
„Wer im Ausland ein Auto mietet, sollte lieber zu einem großen Verleiher gehen“, meint Bernd Krieger, Leiter des europäischen Verbraucherzentrums in Kiel. „Ortsansässige Vermieter sind vielleicht günstiger, die Sicherheitsstandards dagegen bei den großen Anbietern besser.“

2. Vorbuchen
Bei Autovermietungen, Reiseveranstaltern oder Mietwagen-Brokern (zum Beispiel holiday-autos.de, sunny-cars.de) können Sie Ihr Ferienmobil vorbestellen. „Meistens lohnt sich auch hier ein Preisvergleich“, so Hennig Busse, Redakteur bei der Fachzeitschrift „auto motor und sport“. „Mit ein paar Anrufen oder Mausklicks kann man leicht 100 Euro sparen.“

3. Versicherung
Vollkasko ohne oder mit nur geringer Selbstbeteiligung ist Pflicht. Haftpflicht genau ansehen, in vielen europäischen Urlaubsländern sind die Deckungssummen viel niedriger als hier (Deutschland: Sachschäden mindestens 500 000 Euro, Personenschäden 2,5 Millionen Euro, zum Teil unbegrenzt; Spanien: Sachschä-den knapp 100 000 Euro, Personen-schäden lediglich rund 340 000 Euro).

4. Quick Check
Das Fahrzeug bei der Übernahme gleich checken: Sind Reifen, Bremsen und Beleuchtung in Ordnung? Schäden im Vertrag festhalten. Den Fahrzeugpapieren muss eine Telefonliste für Notfälle beiliegen. Und fragen Sie nach der Regelung fürs Tanken bei der Abgabe des Wagens.

Sponsored SectionAnzeige