Filmtipp "50/50 – Freunde fürs Überleben": Mit Humor gegen Diagnose Tumor

Trailer zum Film
Trailer zum Film "50/50 - Freunde fürs Überleben"

In "50/50 – Freunde fürs Überleben" erfährt ein Endzwanziger, dass er Krebs hat – mit einer 50-prozentigen Überlebenschance. Wir verraten, welche Chancen die Komödie bei Ihnen hat

Bei der Diagnose Krebs gibt es eigentlich nichts zu lachen. Dass ein derart ernstes Thema dennoch für eine sehenswerte Komödie taugt, beweist Regisseur Jonathan Levine mit seinem neuen Film. 50/50 – Freunde fürs Überleben ist sehr lustig, natürlich auch traurig, aber zum Glück nie geschmacklos. In Levines Film wird ein Endzwanziger nach einer Krebsdiagnose mit einer 50-prozentigen Überlebenschance konfrontiert. Trotz cooler Sprüche und absurd komischer Situationen bleibt 50/50 immer feinfühlig und authentisch. Grund genug für Sie, der sympathischen Mischung aus Drama und Komödie eine Chance zu geben.

Kyle (Seth Rogen, Mitte) will mit Hilfe von Adams (Joseph Gordon-Levitt) kahlrasierten Schädel  Frauen aufreißen
Eine andere Art der Problembewältigung: Kyle (Seth Rogen, Mitte) will über Adams (Joseph Gordon-Levitt) Krankheit Frauen aufreißen

Darum geht’s: Der 27-jährige Adam Lerner (Joseph Gordon-Levitt) geht mit Rückenschmerzen zum Arzt und erfährt, dass er einen seltenen, bösartigen Tumor im Körper hat. Seine Überlebenschancen stehen 50/50. Geschockt versucht Adam mit der Situation klarzukommen. Leider sind Freunde und Familie zunächst genauso überfordert wie er selbst. Zusammen mit seinem besten Kumpel Kyle (Seth Rogen) schlägt er sich durch Arzttermine, Chemo, Wartezimmer und Therapiesitzungen. Derweil stürzt sich Adams Freundin Rachael (Bryce Dallas Howard) ins Szeneleben statt ihrem Freund zur Seite zu stehen. Weiteres Problem: Adams Therapeutin ist eine sympathische, aber überforderte Studentin (Anna Kendrick).

Adams (Joseph Gordon-Levitt) Freundin Rachael (Bryce Dallas Howard) kommt am wenigsten mit Adams Krankheit klar
Adams Freundin Rachael (Bryce Dallas Howard) kommt am wenigsten mit Adams Krankheit klar

Chemotherapie vs. Partyleben
50/50 – Freunde fürs Überleben
basiert auf den Erfahrungen von Drehbuchautor Will Reiser. Dieser demonstriert mit sehr viel Witz, wie überfordert vor allem Freunde und Bekannte auf die Krebsdiagnose reagieren: Kumpel Kyle will Adams Krankheit und anstehende Chemotherapie mit Albernheiten und Partyterminen überspielen (er versucht sogar mit Hilfe von Adams kahlrasiertem Schädel Frauen aufreißen), Adams Freundin Rachael geht fremd. Besonders gelungen sind auch die Versuche von Adam und Kyle, das Unbeschreibliche in Worte zu fassen, es zu verarbeiten. Autor Reiser und Regisseur Levine schaffen die perfekte Mischung aus schwarzem Humor und tragischen Momenten. Joseph Gordon-Levitt spielt den teils verzweifelten, wütenden, ängstlichen, aber immer sympathischen Krebspatienten sehr überzeugend und beweist, dass es wichtig ist, sich auch in schwierigen Lebenslagen Zuversicht und seinen Sinn für Humor zu bewahren.

Fazit: ein ernstzunehmender Film über die Hochs und Tiefs eines jungen Mannes mit einer Krebserkrankung, der vor allem Spaß macht – und das ohne Klamauk.

50/50 – Freunde fürs Überleben (USA 2011)
Regie: Jonathan Levine
Drehbuch: Will Reiser
Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen, Anna Kendrick, Bryce Dallas Howard
Länge: 100  Minuten
Start: 3. Mai 2012

Seite 27 von 68

Sponsored SectionAnzeige