Grass gegen Fett?

Sollte Rauschgift zu etwas anderem gut sein, außer high zu werden? Davon sind Forscher überzeugt, die die hungermachenden Effekte von Haschisch zur Entwicklung einer Diätpille benutzten.

Viele Künstler rauchen Hasch zur Inspiration. Auch Forscher des französischen Pharmakonzerns Sanofi-Synthelabo ließen sich durch Grass inspirieren. Sie entwickelten eine neue Droge gegen Fettleigbigkeit zu. Allerdings rauchten sie die Joints nicht, sondern nutzten die chemischen Reaktions-Mechanismen von Cannabis, um eine neue Diätpille zu entwickeln.

Wer Grass raucht kriegt Hunger. Das wissen nicht nur Kiffer, sondern seit den 80er Jahren auch Wissenschaftler. Sie fanden heraus, dass Cannabis einen direkten Einfluss auf den Appetit hat. Es löst im Gehirn nämlich eine Woge von Haschisch-ähnlichen Substanzen aus, die der Körper selbst produziert, um damit den Hunger zu regulieren. Aus diesen sogenannten Cannabinoiden haben die Experten jetzt ein Medikament synthetisiert, dass Hunger unterdrücken soll.

Abnehmen ohne high zu werden
Wer jetzt denkt: Wie aufregend, endlich mal eine Diät, die high macht, müssen wir sie leider enttäuschen. Die Forscher von Sanofi-Synthelabo haben sich nur die Hungermachenden Komponenten der Droge zunutze gemacht, nicht die berauschenden. Deren Medikament funktioniert, indem es die Rezeptoren blockiert, an die die Cannabinoide andocken, um im Hirn das Hungersignal anzuschalten.

Die ersten Tests in den USA und Europa mit dem neuen Medikament Rimonabant verliefen vielversprechend: Patienten haben innerhalb von vier Monaten bis zu vier Kilos verloren. Die Firma steckt jetzt mitten in einen Großversuch mit über 6000 Patienten. Der soll im August 2003 abgeschlossen werden.

Wenn der Test erfolgreich war und die Langzeit-Effekte ausreichend untersucht sind, hofft die Pharmafirma, das Medikament in zwei Jahren zur Zulassung vorstellen zu können.

Das Rauschgift Haschisch selbst wird aus der Blüte des indischen Hanfs gewonnen. So lange das Diät-Medikament aber noch nicht auf dem Markt ist, hilft es Dicken nicht, sich mit ein paar Joints zu trösten. Denn die machen hungrig und wer dann zu stopfen anfängt, wird erst recht dick.

Sponsored SectionAnzeige