Filmtipp "Dein Weg": Mit Martin Sheen auf den Jakobsweg

Trailer zum Film
Trailer zum Film "Dein Weg"

In "Dein Weg" pilgert Martin Sheen als trauernder Vater mit einer Gruppe Chaoten durch Frankreich und Spanien. Und Sie pilgern für dieses humorvolle Drama hoffentlich ins Kino

Ein Vater (Martin Sheen) stapft mit der Asche seines auf dem Jakobsweg verstorbenen Sohnes im Gepäck die berühmte Pilgerroute ab. Sein Ziel: die Asche auf dem Weg zu verstreuen und das bis zum Tod des Sohns verkorkste Verhältnis zwischen den beiden zu verarbeiten. Unterwegs trifft er eine Handvoll chaotischer, aber sympathischer Pilger und erlebt jede Menge liebenswerte Absurditäten der populären Pilgerfahrt. Dein Weg ist eigentlich kein Film über den Jakobsweg. Nicht über die Anstrengungen, nicht über die religiösen oder spirituellen Erwartungen, nicht über die unterschiedlichsten Beweggründe, die Pilger seit Jahrhunderten auf dieser Reise von den französischen Pyrenäen ins spanische Santiago de Compostela antreibt. Auch wenn alle diese Motive natürlich im Film eine Rolle spielen. Dein Weg ist eine besondere Vater-Sohn-Geschichte, zum Glück nie tränenreich und rührselig, sondern eher nüchtern, humorvoll und spannend erzählt. Mit der altbekannten Erkenntnis, dass der Weg das Ziel ist. 

„Dein Weg“: Eine Gruppe Chaoten pilgern durch Frankreich und Spanien
Besondere Höhepunkte des Films sind die Landschaftsaufnahmen auf der Pilgerstrecke nach Santiago de Compostela

Darum geht’s: Augenarzt Tom Avery (Sheen) erfährt, dass sein Sohn Daniel (Emilio Estevez) in Frankreich bei seiner Pilgerwanderung auf dem „Camino“ ums Leben gekommen ist. Tom fliegt sofort nach Frankreich, lässt die Überreste einäschern und macht sich damit selbst auf den Pilgerweg. Auf dieser Reise trifft er die unterschiedlichsten Typen mit den unterschiedlichsten Motiven: Die Kanadierin Sarah (Deborah Kara Unger) will mit dem Rauchen aufhören, Joost (Yorick van Wageningen) aus Holland will seine Wampe loswerden und der Ire Jack (James Nesbitt) kämpft gegen eine Schreibblockade. Obwohl der gefühlskalte Tom mit diesen Menschen im Grunde gar nichts zu tun haben will, treten sie gemeinsam den Weg nach Santiago de Compostela an. Je länger sie unterwegs sind, desto deutlicher werden ihre wahren Gründe für die Pilgerfahrt. 

800 Kilometer über Berg und Tal: Tom Avery (Martin Sheen) auf dem Jakobsweg
800 Kilometer über Berg und Tal: Tom Avery (Martin Sheen) auf dem Jakobsweg

800 Kilometer über Berg und Tal
Regisseur Emilio Estevez (auch im wirklichen Leben der Sohn von Martin Sheen) schickt seine Pilger durch die eine oder andere Konfliktsituation, 800 Kilometer über Berg und Tal, wie in ihrem bisherigen Leben. Auf diese Weise findet dann auch Tom eine Art Erlösung: einen Weg, mit dem Verlust umzugehen. Sheen spielt den etwas hartherzigen und ruppigen Vater großartig. Mal ironisch, mal rührend durchwandert Dein Weg viele Genres, vom Familien-Drama bis zur Kumpel-Roadtrip-Komödie, ohne sich final festzulegen. Daher wird’s nie langweilig oder pathetisch.

Fazit:Dein Weg ist eine wunderbar erzählte Geschichte, nicht nur für Vater und Sohn. Besondere Höhepunkte des Films sind die Landschaftsaufnahmen auf der Pilgerstrecke. Das macht Lust, selbst den Rucksack zu packen, auch wenn’s auf dem Jakobsweg langsam drängelig wird mit über 180.000 Pilgern jedes Jahr.

Dein Weg (USA/Spanien 2011)
Regie: Emilio Estevez
Drehbuch: Emilio Estevez, Jack Hitt (Buchvorlage)
Darsteller: Martin Sheen, Deborah Kara Unger, Emilio Estevez, James Nesbitt, Yorick van Wageningen
Länge: 123 Minuten
Start: 21. Juni 2012

Seite 21 von 68

Sponsored SectionAnzeige